earlybird-coffee

Mein Account

Cold Brew Kaffee Rezept - mehr als kalter Kaffee!

Filterkaffee earlybird Titelbild

Cold brew ist mittlerweile relativ bekannt, immer mehr Cafés bieten gerade in den Sommermonaten dieses Getränk an. Doch was ist Coldbrew eigentlich, was macht es so gut und wie kann es hergestellt werden?

Was ist Cold brew eigentlich?

Cold brew ist ein Sammelbegriff für alle Methoden, die Geschmacks- und Aromastoffe nicht mit heißem, sondern kaltem Wasser (meist Zimmertemperatur) aus dem gemahlenen Kaffee lösen. Da die Wassertemperatur wie ein Katalysator für die Extraktion wirkt und sie somit stark beschleunigt, dauert der "Brühvorgang" bei dieser Brühart entsprechend länger. 12-24 Stunden sollten für die meisten Methoden durchaus eingeplant werden. Der Genussvorgang danach geht dann aber deutlich schneller: Aufbewahrungsbehälter aus dem Kühlschrank nehmen, eingießen, nach Belieben verfeinern und Genießen!

Was macht Cold brew so gut?

Der Geschmack macht durchaus klar, dass es sich hierbei um Kaffee handelt. Die Geschmackstoffe, die uns auch in einem normalen Kaffee so zusagen, finden sich auch in Cold brew wieder. Dadurch, dass der Brühvorgang aber mit kaltem Wasser stattfindet, werden deutlich weniger unerwünschte Bestandteile aus dem Kaffee gelöst. So sind etwa 70% weniger Bitterstoffe und Säuren im Cold brew zu finden als in einem klassisch ausgebrühten Kaffee! Häufig wird Cold brew Kaffee daher auch als "bekömmlicher" und "magenschonender" erlebt.

Der Geschmack wird häufig als "erfrischend" und bezeichnet und als sehr mild wahrgenommen. Deutlich ist auch eine Karamellnote schmeckbar, die den kalten Kaffee insbesondere in Verbindung mit Milch sehr köstlich macht.

Darüber hinaus sind die Anwendungsmöglichkeiten deutlich größer als bei heißem Kaffee. Der Liebhaber trinkt den Cold brew pur oder "on the rocks". Er eignet sich aber auch hervorragend als Basis für Eiskaffees oder Cocktails und Londgrinks mit einer tollen Kaffee-Note.

Der Vorteil: Er hält sich durchaus einige Zeit im Kühlschrank! Wenn du also mit etwas Reserve ausgestattet bist, wird dir der Nachschub so schnell nicht ausgehen :)

earlybird coffee picture

 

Wie kann man Cold brew Kaffee selber machen?

Das Grundprinzip ist relativ simpel: Du solltest Kaffee frisch mahlen und in einem Gefäß mit frischem und kühlen Wasser übergießen (gerne auch gefiltert). Bezüglich der richtigen Mengenverhältnisse kannst du ausprobieren, was dir am meisten zusagt. Wir empfehlen für den Anfang ein Mischungsverhältnis von 1:10-2:10 Kaffee zu Wasser.

Nach einer Ziehzeit von 12-24 Stunden kannst du den Cold brew Kaffee durch einen Kaffeefilter abgießen und in einer Flasche oder einem anderen Gefäß im Kühlschrank aufbewahren.

 

Eine andere Methode ist der "Cold Drip Coffee". Beim Cold Drip wird durch einen feinen Auslauf Wasser nach und nach tropfenweise über gemahlenen Kaffee gegeben und direkt gefilter. Meistens wird ein Cold Drip so eingestellt, dass die Durchlaufzeit für die gesamte Wassermenge 12-24 Stunden beträgt. Nach Abschluss des Drip-Vorgangs kannst du den Kaffee direkt genießen, ohne ihn vorher noch filtern zu müssen. 

 

Lass es dir schmecken!

Hinterlasse einen Kommentar