Kaffeevollautomat reinigen

Kaffeevollautomat reinigen - Wie du deinen Kaffeevollautomat richtig reinigst

Lesezeit ca. 13 mins
Autor*in
Lisa Eppelmann
Expertin für Kaffeefragen
Liebt Kaffee in Kombination mit beerigen Frühstücks-Bowls oder einem Stück selbst gebackenen Kuchen.
Inhalt
    Zum Shop

    Damit du jeden Tag einen leckeren, genüsslichen Kaffee aus deinem Kaffeevollautomaten genießen kannst, ist die Vollautomat Reinigung sehr wichtig! Nicht nur dein Gaumen wird es dir danken. Auch die Lebensdauer deines Geräts wird mit einer regelmäßigen Reinigung verlängert.

    Ja, Kaffeevollautomat reinigen klingt erst einmal nach Arbeit und lästig. Vielleicht fühlst du dich davon sogar abgeschreckt und fragst dich, was es beim Reinigen deines Kaffeevollautomaten alles zu beachten gibt.

    Muss ich den Kaffeevollautomat entfetten, ihn desinfizieren reicht die automatische Reinigung deines Kaffeevollautomaten? Und wie oft muss ich eigentlich das Reinigungsprogramm des Vollautomaten durchlaufen lassen?

    Kaffeevollautomat reinigen - Was muss alles gereinigt werden?

    Vollautomat was reinigen

    Das ging dir jetzt alles zu schnell und du weißt überhaupt nicht wo du anfangen sollst?

    Keine Sorge, mit ein paar Tipps und Tricks, die wir dir alle in dem folgenden Artikel verraten, erfolgt die Reinigung deines Kaffeevollautomaten sicher schon bald fast wie von selbst!

    Am besten befolgst du unsere regelmäßige Reinigungsroutine und integrierst sie nebenbei in deinen Alltag. Dann brauchst du dir keinerlei Gedanken mehr darüber machen, dass dein Kaffee eines Morgens nicht mehr schmecken könnte.

    Kaffee aus Vollautomat

    Warum sollte ich meinen Kaffeevollautomaten überhaupt reinigen?

    Ein ungereinigter Kaffeevollautomat ist der ideale Nährboden für alles, was du nicht haben möchtest: Bakterien, Schimmel und Kalk. Um dem entgegenzuwirken, ist es wichtig, den Kaffeevollautomaten regelmäßig gründlich zu reinigen. So sammeln sich ungewollte Besucher gar nicht erst an und du hast lange etwas von deinem Automaten.

    Diese 4 Faktoren machen die Reinigung so wichtig:

    • Kaffee enthält Öle und Fette, die sich in deinem Vollautomaten ablagern und ranzig werden, weshalb das Kaffeevollautomat entfetten so wichtig ist
    • Das komplexe Innenleben von Vollautomaten erfordert eine regelmäßige Reinigung, um verbleibende Rückstände in dem Gerät zu beseitigen
    • Die Zubereitung von Milchgetränken macht deine Maschine besonders keimanfällig
    • Eine saubere Maschine ist die Basis für guten Kaffeegeschmack 

    Ebenso wichtig für deinen perfekten Kaffeegenuss ist übrigens neben der Reinigung deines Vollautomaten auch die Verwendung der richtigen Kaffeebohnen.

    Wir von earlybird coffee haben eine kräftig-schokoladige Kaffeemischung speziell für Vollautomaten entwickelt, die die Unwägbarkeiten von Kaffeevollautomaten verzeiht und mit der du konstant gute Kaffeeergebnisse erzielst:

    Grund #1: Verkalkungen im Kaffeevollautomat 

    Kalk ist der Feind eines jeden Kaffeevollautomaten und du solltest ihm den Kampf ansagen! Je nach Wasserqualität in deiner Stadt wird ein verkalkter Kaffeevollautomat früher oder später zum Problem.

    Kalk greift die Dichtungen und den verbauten Kunststoff deiner Maschine an. Er kann dafür verantwortlich sein, dass dein Kaffeevollautomat verstopft. Und dazu kommt, dass sich die Wasserqualität verschlechtert. Das wiederum wird sich auf den Geschmack deines Kaffees negativ aus – und das wollen wir nun wirklich nicht.

    Die gute Nachricht ist: Das Entkalken deines Kaffeevollautomats  übernehmen die meisten Maschinen selbst. Sie bieten ein Entkalkungsprogramm, das du einfach nur laufen lassen musst. Wie das Ganze funktioniert, verrät dir entweder dein Kaffeevollautomat selbst oder die Bedienungsanleitung.

    Unser Tipp: Wir empfehlen dir, das Entkalkungsprogramm einmal im Monat anzuwenden.

    Grund #2: Schimmel im Kaffeevollautomat

    Schimmel in Kaffeevollautomaten bildet sich bei nicht ausreichender Reinigung am liebsten an diesen zwei Stellen:

    • Im Inneren der Maschine, also der Bereich, in dem der Kaffee gebrüht wird (die sogenannte Brühgruppe). Dort trifft heißes Wasser auf Kaffee, das erzeugt dann feuchten Kaffeesatz und perfekte Bedingungen für die Bildung von Schimmel im Kaffeevollautomaten.
    • Im Kaffeesatzbehälter und der Abtropfschale bleiben nach dem Ziehen eines Kaffees warme und feuchte Kaffeereste über. Werden diese nicht geleert und gereinigt, stellt auch das den idealen Nährboden für Schimmel in deinem Kaffeevollautomaten dar.

    Mit einer regelmäßigen Reinigung der betreffenden Stellen kannst du bereits die Entstehung von Schimmel vermeiden! Wir erklären dir im Folgenden ganz genau, wie oft das sinnvoll ist und wie du hier am besten vorgehst.

    Kaffeevollautomat leicht zu reinigen: Die wichtigsten Faktoren im Detail

    Kaffeevollautomaten haben mehrere Komponenten, wie das Milchsystem, die Brühgruppe oder den Kaffeesatzbehälter, die du gut und einfach selbst reinigen kannst.

    Die einzelnen Bestandteile brauchen dabei unterschiedlich viel Aufmerksamkeit. Das heißt, in den seltensten Fällen brauchst du alles auf einmal reinigen. Das klingt doch schon mal entspannter, oder?

    Wir empfehlen dir eine persönliche Reinigungsroutine – so fügt sich das Reinigen in den Alltag ein und die Arbeit erledigt sich dann fast schon wie von selbst.

    Wie genau du bei der Reinigung der einzelnen Teile vorgehst, zeigen wir dir jetzt!

    Milchschaumdüse reinigen

    Liebst du ihn auch? Einen cremigen, schaumigen Cappuccino aus deinem Vollautomaten! Hast du ein Kaffeevollautomat mit Milchsystem, dann solltest du deine Milchschaumdüse unbedingt reinigen. Die anschließende Reinigung des Milchsystems, der Milchschaumdüse und des Milchbehälters sind besonders wichtig.

    Egal, mit welchem System dein Kaffeevollautomat Milch aufschäumt, die Schläuche und die Düsen sind schmal. Sie neigen bei nicht ausreichender Reinigung zur Verstopfung. Zurückbleibende Milchrückstände bieten ideale Bedingungen, damit sich Bakterien vermehren.

    To Do's nach der Zubereitung von Milchgetränken:

    1. Milchsystem und Kaffeeauslauf mit Wasser durchspülen - die meisten Vollautomaten haben hierfür eine integrierte, automatische Milchsystemreinigung. Du brauchst meist lediglich eine Tasse unterstellen und den Schlauch in die Tasse zu geben.
    2. Wische die Dampfdüse ab oder, wenn das geht, baue die Dampfpflanze ab und lege sie in warmes Wasser.
    3. Lass keine Milch oder pflanzliche Alternativen im Milchaufschäumer stehen.

    Kaffeesatzbehälter / Tropfschale reinigen

    Gewöhn dir am besten an, den Kaffeesatzbehälter und die Abtropfschale täglich bzw. nach der letzten Benutzung am Tag zu leeren und mit warmem Wasser sowie etwas Spülmittel auszuspülen.

    Kleine Motivation, damit die Reinigung leichter von der Hand geht: Bis alles wieder sauber ist, hat dein Kaffee die perfekte Trinktemperatur erreicht und du kannst ihn wohlverdient in vollen Zügen genießen!

    Vollautomat Kaffeesatzbehaelter reinigen

    Hier die einzelnen Schritte im Detail:

    1. Entnimm den Kaffeesatzbehälter und leere den Inhalt in den entsprechenden Müll.
    2. Reinige anschließend den Behälter mit warmem Wasser und etwas Spülmittel, damit auch alle Kaffeefette gelöst werden.
    3. Nun auch den Abtropfbehälter ausspülen, da sich auch hier gerne mal Schimmel bilden kann.

    Für blitzblanke Behälter kannst du den beiden zudem ab und an mal einen Waschgang in der Spülmaschine gönnen.

    Brühgruppe reinigen

    Die Brühgruppe ist das Herzstück deines Kaffeevollautomaten, weshalb du ihr regelmäßig deine Zuwendung schenken solltest. Insbesondere das wöchentliche Reinigen ist hier ganz wichtig. Sie ist entscheidend für den Brühprozess und damit für den Geschmack deines Kaffees. Mit der Reinigung verhinderst du, dass Rückstände in der Maschine bleiben, die als perfekten Nährboden für Bakterien und Schimmel dienen.

    Vollautomat Bruehgruppe reinigen

    Für die Langlebigkeit deines Vollautomaten ist es auch sinnvoll, nach der Reinigung die Scharniere und die Dichtung der Brühgruppe unter die Lupe zu nehmen und gegebenenfalls einzufetten.

    Noch einmal von vorne zum Mitmachen: Prüfe bei deinem Vollautomaten zunächst, ob die Brühgruppe entnehmbar ist (das ist leider nicht immer der Fall). Wenn sie es ist, befolge die folgenden Schritte.

    Schritt-für-Schritt-Anleitung - Brühgruppe reinigen:

    1. Schalte deinen Kaffeevollautomaten komplett aus und ziehe das Stromkabel. Wir möchten keinen Stromschlag riskieren.
    2. Je nach Modell ist an der Seite oder hinten eine Klappe zum Öffnen. Öffne diese und entnimm die Brühgruppe (das Entnehmen der Brühgruppe variiert je nach Hersteller und Modell - wenn du dir nicht sicher bist, wie du sie korrekt entnimmst, schau dir die Bedienungsanleitung an). 
    3. Den Innenraum kannst du mit einem feuchten Tuch reinigen, um Staub und Kaffeereste zu entfernen.
    4. Die Brühgruppe selbst einfach unter warmem Wasser abspülen (du brauchst hier kein Reinigungsmittel) und Kaffeereste vorsichtig mit einer Bürste entfernen
      Unser Tipp: eine Zahnbürste eignet sich hierfür ziemlich gut!
    5. Lass die Brüheinheit nach der Reinigung gut trocknen bevor du sie wieder in die Maschine einsetzt.

    Schritt-für-Schritt-Anleitung - Brühgruppe einfetten:

    1. Prüfe, ob die beweglichen Teile der Brüheinheit (die Schienen) quietschen. Das ist das Zeichen dafür, dass sie gefettet werden müssen.
    2. Reibe alle quietschenden Teile mit Silikonfett ein. Ganz wichtig: weniger ist mehr!
    3. Auf der Innenseite des Dichtungsrings kannst du ebenfalls Silikonfett verwenden. 

    Wassertank reinigen

    Bei den meisten Kaffeevollautomaten lässt sich der Wassertank leicht entnehmen. Eine regelmäßige Reinigung ist hier so wichtig, da sich sonst Algen in deinem Wassertank breitmachen können (wenn sich das Innere deines Wassertanks schmierig anfühlen sollte, ist das das Anzeichen für Leben in deinem Tank).

    Bei regelmäßiger Reinigung von deinem Wassertank – etwa einmal im Monat säubern – reicht es normalerweise aus, den Tank mit warmem Wasser und Spülmittel zu säubern.

    Bei sehr kalkhaltigem Wasser kann es nötig sein, den Tank explizit zu entkalken. Hierfür kannst du z.B. Entkalkungstabletten nutzen oder auf einfache Hausmittel wie Zitronensäure zurückgreifen.

    Für letzteres eine Lösung aus ca. 2-3 Esslöffel Zitronensäurepulver und 1 Liter kaltem oder lauwarmem Wasser in den Wassertank füllen, kurz einwirken lassen und anschließend gut ausspülen. Fertig.

    Ganz wichtig: bei der Reinigung immer mit reichlich frischem Wasser nachspülen, damit keine Reinigungsreste verbleiben und du deinen nächsten Kaffee ohne Beigeschmack genießen kannst.

    Unser Tipp: Gefiltertes Wasser lässt deinen Kaffee nicht nur besser schmecken, sondern vergrößert insbesondere bei kalkhaltigem Wasser auch die Abstände, deinen Wassertank zu reinigen.

    Und noch ein Tipp: Auch wenn das Wasser nach einem und sogar mehreren Tagen im Wassertank noch frisch aussehen mag, ist es sinnvoll, das Wasser täglich zu wechseln. Denn Wasser kann alt werden und den Kaffeegeschmack beeinflussen. Am besten ist es, wenn du den Wassertank nach Benutzung leerst und erst vor der nächsten Benutzung mit frischem Wasser füllst.

    Bohnenbehälter reinigen

    Auch deinen Bohnenbehälter solltest du ab und zu auf Vordermann bringen. Dazu bietet es sich an, ihn immer dann sauber zu machen, wenn du eine neue Packung Bohnen einfüllst. Wische dafür einfach mit einem feuchten Tuch durch, um übriggebliebene Kaffeereste zu entfernen. 

    Mahlwerk reinigen

    An das Mahlwerk deines Vollautomaten kommst du oft leider gar nicht so leicht ran, da es bei den meisten Herstellern gut verbaut ist. Das liegt daran, dass das Mahlwerk etwas empfindlich ist und gut geschützt werden soll.

    Da sich dort Kaffeepulver ablagert, ist es sinnvoll, das Mahlwerk etwa 1x im Monat zu reinigen.

    Es gibt zwei Wege, wie du das Mahlwerk trotzdem sauber machen kannst:

    1. Das Mahlwerk liegt unter dem Bohnenbehälter. Sauge es über die Öffnung des Bohnenbehälters aus.
    2. Verwende spezielle Reinigungsmtabs für Mahlwerke. Diese kannst du dort reingeben und dann eine Leermahlung durchführen. Somit wird das Mahlwerk kinderleicht sauber. 

    Kaffeevollautomat mit Haushaltsmitteln entfetten & reinigen - geht das?

    Reinigungsmittel für Kaffeevollautomaten können ganz schön teuer sein. Da liegt der Gedanke nahe, es einfach mit ein paar Hausmitteln zu probieren. Das funktioniert bei manchen Küchengeräten und Oberflächen problemlos und lass dir gesagt sein, wir sind große Fans von Hausmitteln. Neben den Kosten lassen sich auch Verpackungen einsparen und etwas für unsere Umwelt tun.

    Bei einem hochwertigen, teuren Gerät wie einem Kaffeevollautomaten raten wir dir allerdings zu Spezialreinigern, wo warmes Wasser und Spülmittel nicht ausreichen. Dabei müssen es auch nicht zwangsläufig Markenprodukte sein. Nimm ruhig die Produkte verschiedener Hersteller unter die Lupe und vergleiche die Zusammensetzung.

    Gründe, weshalb die Verwendung von Hausmittel deinem Kaffeevollautomaten schaden können:

    • Beim Entkalken ist Essig oder Essigsäure ein beliebtes Hausmittel. Das kann aber die Dichtungen in deinem Kaffeevollautomaten angreifen.
    • Zitronensäure wird auch oft als Reinigungsmittel eingesetzt, da es eine echte Wunderwaffe ist. Allerdings lässt es Aluminium oxidieren, weshalb du auch hiermit vorsichtig umgehen solltest.
    • Geschirrspültabs im Kaffeevollautomaten wirken auf den ersten Blick wie eine gute Idee, aber lass hier lieber die Finger davon. Denn es gibt doch einen kleinen Unterschied zwischen deinen Tellern und den sensiblen Bauteilen eines Kaffeevollautomaten. Es gibt aber auch, wie wir oben schon beschrieben haben, spezielle Reinigungstabletten für Kaffeevollautomaten. Diese sind eine bessere Alternative zu Geschirrspültabs.
    • Um das Mahlwerk zu reinigen, wird manchmal Reis empfohlen. Das kann das Mahlwerk allerdings auch kaputt machen. Also greif lieber doch zu einem Reinigungsmittel.

    Kaffeevollautomat mit Reinigungstabletten reinigen

    Nicht alles lässt sich gut mit Wasser entfernen. Wenn die Kaffeebohnen gemahlen werden, treten Kaffeefette aus ihnen aus. Und diese Fette lassen sich mit Wasser nur schwer lösen.

    Hierbei können Reinigungstabletten oder Reinigungspulver helfen, um diese vollständig aus deinem Kaffeevollautomaten zu entfernen. Jegliche Fette und Öle werden herausgespült und beeinträchtigen nicht mehr den Geschmack deines Kaffees.

    Die Reinigungstabletten solltest du in der Regel einmal pro Monat mit dem passenden, automatischen Reinigungsprogramm deines Vollautomaten verwenden.

    Das Gute ist: Die meisten Vollautomaten erinnern dich durch Blinken oder einer Anzeige auf dem Display daran, wenn die Zeit für die nächste Reinigung gekommen ist.

    Kaffeevollautomat professionell reinigen lassen 

    Es gibt auch die Möglichkeit, den Kaffeevollautomaten professionell reinigen zu lassen. Da du das regelmäßig machen müsstest, wirkt sich diese Option schnell negativ auf den Geldbeutel aus.

    Die eigene Reinigung deines Kaffeevollautomaten ist gar nicht so schwierig und mit der Zeit wirst du auch immer routinierter darin. So sparst du dir die Kosten für eine professionelle Reinigung. Ab und zu kann dies aber bestimmt auch eine gute Lösung sein, um eine komplette Grundreinigung vorzunehmen. 

    Vollautomat reinigen

    Oh und wir haben noch mehr Tipps für dich, wie du das Beste aus deinem Vollautomaten rausholst:


    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen