Kaffeemaschine reinigen - Filtermaschine, Vollautomat & Co

Kaffeemaschine reinigen - Filtermaschine, Vollautomat & Co

Lesezeit ca. 9 mins
Autor*in
Lisa Eppelmann
Expertin für Kaffeefragen
Liebt Kaffee in Kombination mit beerigen Frühstücks-Bowls oder einem Stück selbst gebackenen Kuchen.
Inhalt
    Zum Shop

    Die Kaffeemaschine – sicherlich ein fast ständiger Begleiter von vielen. Doch oft vergessen wir, ihr die Liebe zu zeigen, die ihr gebührt. Ein bisschen Pflege in regelmäßigen Abständen ist dann nicht nur gut für die Maschine selbst, sondern viel mehr auch für den Genießer an der Tasse. Denn nur mit einer sauberen Kaffeemaschine gelingt dir immer wieder dein optimaler Koffeinkick.

    Reinigung je nach Maschinentyp & Zubehör

    Jede Kaffeemaschine braucht eine eigene, ihr speziell angepasste Routine zur Reinigung. Dazu gehört auch das richtige  Zubehör!
    Dafür haben wir bereits einiges an Wissen für dich in einigen Blogposts zusammen getragen. Scroll dich durch und finde die für dich und deine Kaffeemaschine die passende Anleitung zur Reinigung:

    Filterkaffeemaschine reinigen

    Wenn man mit Kaffeebohnen arbeitet, bleiben Rückstände, besonders in der Kaffeemaschine. Fette, Öle und Dreck führen zu einem unangenehmen Geschmack, Gestank und können im schlechtesten Fall auch technische Probleme verursachen. Deswegen ist es wichtig, auch deine Filterkaffeemaschine gründlich zu reinigen und zu pflegen.  Und das ist gar nicht so schwer.

    Im Grunde kannst du alle Teile deiner Filterkaffeemaschine vorsichtig mit einem feuchten Tuch und Spülmittel reinigen. Bitte nimm keine Seife, das könnte deiner Maschine später schaden.

    Auch der Wassertank muss öfter von Rückständen befreit werden. Da im Wassertank aber ausschließlich mit Wasser gearbeitet wird, begrenzen sich die Verschmutzungen hier auf Kalkablagerungen. Unschön, aber wenn du einfach etwas Entkalker in den mit Wasser gefüllten Tank gibst und diese Ladung komplett durchlaufen lässt, ist auch das Problem schnell behoben.

    Äußere Verschmutzungen an deinem Gerät kannst du wieder mit einem feuchten Tuch entfernen.

    Kaffee Glaskanne reinigen

    Ein wichtiger Teil der Filterkaffeemaschine ist dann aber noch die Glaskanne. Diese solltest du natürlich auch reinigen, schließlich ist auch sie nicht frei von möglichen Verschmutzungen.

    Hier sollten grundsätzlich warmes Wasser und ein wenig mildes Spülmittel die Aufgabe gut erfüllen. Da aber in der Glaskanne eben Kaffee zum Einsatz kommt, kannst du auch gerne ein Fettlösemittel in der Kanne über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen gründlich ausspülen. Damit sollten die meisten Rückstände sehr gut weggehen.

    Solltest du aber vielleicht doch etwas hartnäckigere Verschmutzungen finden, die durch die obigen Tipps nicht verschwunden sind, hilft meist ein kleiner Trick: Nimm einfach ein Stück von einem Reinigertab für Spülmaschinen und lass ihn in der Kanne mit ausreichend heißem Wasser für eine Weile einwirken. Das sollte selbst eingebrannten Kaffee perfekt entfernen.

    Kaffeevollautomat reinigen

    Bei deinem Kaffeevollautomaten gilt es, viele verschiedene Elemente der Maschine zu reinigen. Und je nach Geräteteil auch unterschiedlich oft.
    Grund dafür ist einfach, dass die Zubereitung von Kaffee immer auch Spuren in deiner Maschine hinterlässt.

    Kaffee ist nunmal ein Naturprodukt und gibt, zum Beispiel, während des Mahlprozesses Fette und Öle frei. Auch Milch sorgt für Rückstände. Das zieht natürlich Bakterien an, verursacht Schimmel und Kalk sammelt sich an.

    Deshalb kannst du durch verschiedene Methoden deinen Kaffeevollautomaten reinigen. Ob mit integriertem Programm oder mit Hausmitteln; wenn du darüber mehr erfahren willst, haben wir dir in unserem Beitrag Kaffeevollautomat richtig reinigen, schonmal alles zusammengetragen, was du dabei zu beachten hast.

    Kaffeevollautomat reinigen

    Siebträger - Kaffeemaschine reinigen

    Genau wie bei dem Vollautomaten musst du auch bei einer Siebträgermaschine beachten, dass die unterschiedlichen Bestandteile unterschiedliche Pflege brauchen. Das fängt schon bei der Häufigkeit der Reinigung an.

    Damit also keine Verschmutzungen den Geschmack deines Kaffees beeinträchtigen, solltest du also regelmäßig deine Siebträgermaschine auf empfohlene Weise und mit dem richtigen Zubehör reinigen. Du willst wissen, wie genau das funktioniert? Dann haben wir mit unserem Beitrag "Siebträger reinigen - So pflegst du deine Siebträger richtig", die perfekte Anleitung!

    Siebträger

    Kaffeemühle reinigen

    Die Kaffeemühle zu reinigen ist natürlich genau so wichtig, wie die Maschine richtig zu pflegen. Wie bereits erwähnt, setzen Kaffeebohnen, die gemahlen werden, erheblich viel Öle und Fette frei, die deine Mühle verschmutzen. Und dann schmeckt dein Kaffee nicht mehr.

    Nicht so optimal. Wie oft du das machen solltest, hängt davon ab, wieviel Kaffee du trinkst. Mahlst du öfter deine Bohnen, weil du ein echter Kaffee-Junkie bist, solltest du einmal öfter zum Reinigungspinsel greifen.

    Der Prozess ist eigentlich in vier einfachen Schritten erledigt. Welche das sind, erfährst du in unserem Blogpost rundum die Reinigung von Kaffeemühlen.

    Kaffeemühle reinigen

    Kaffeemaschine entkalken

    Weil die Reinigung allein einfach noch nicht genug ist, solltest du deine Kaffeemaschine von Zeit zu Zeit auch entkalken. Kalk entsteht schnell, wo Kaffee gekocht wird und trägt nicht dazu bei, dass dein Kaffee dann besser schmeckt.

    Also schnell weg damit! Deine Maschine sollte in etwa alle drei Monate entkalkt werden. Dazu gibt es dann verschiedene Mittel, entweder aus Supermarkt und Drogerie oder auch Hausmittel, die dem Kalk entgegen wirken. Damit du genau weißt, was, womit und wie du deine Kaffeemaschine entkalken solltest, kannst du in unserem Blogpost zum Thema "Kaffeemaschine entkalken" nachlesen.

    earlybird Espresso

    Kapselmaschine reinigen

    Hast du eine Kapselmaschine zuhause, dann hast du es bei der Reinigung besonders leicht. Da solche Maschinen immer direkt gut verbaut sind, fehlt einfach die Möglichkeit zum Reinigen innere Teile schnell zugänglich zu machen, ohne etwas zu beschädigen.

    Deshalb haben die Kapselmaschinen heutzutage nahezu alle eigene Reinigungs- und Entkalkungsprogramme, die dafür sorgen, dass deine Maschine von innen glänzt, auch wenn wir es nicht sehen.

    Äußere Bestandteile solltest du von Zeit zu Zeit mit einem feuchte Lappen und gegebenenfalls Spülmittel sauber machen. Wenn nicht nur für die Funktionalität deiner Maschine, dann eben auch für die Ästhetik.

    Wassertank reinigen

    Wie bereits erwähnt, auch der Wassertank hat Potenzial, einige Verschmutzungen nach der Kaffeezubereitung aufzuweisen. Meistens handelt es sich dabei um Kalk, genauso gut können sich aber auch Keime im Wasser ansammeln. Um das möglichst gut zu verhindern, empfiehlt es sich eigentlich nach jeder Verwendung den Wassertank mit Wasser und Spülmittel auszuwaschen und danach ganz trocknen zu lassen.

    Dadurch verhindert man die ersten Anzeichen von Rückständen. Fällt dir aber jetzt gerade beim Lesen auf, wie lange es inzwischen schon her ist, dass du deinen Wassertank gereinigt hast, solltest du eine etwas aufwändigere Intensivreinigung in Erwägung ziehen.

    Hartnäckigen Schmutz, der sich mit Wasser und Spülmittel nicht löst, kannst du mit einer Reinigungsbürste entfernen. Klappt das auch nicht, mach etwas Backpulver und Wasser auf die Bürste und die Rückstände sollten sich im Handumdrehen auflösen. Und schon hast du einen reinen Wassertank!

    Kaffeemaschine mit Hausmittel reinigen

    Anstatt zu teure Profi-Produkten zu greifen, lohnt sich oft auch der Blick auf mögliche Hausmittel zur Reinigung deiner Kaffeemaschine. Oftmals vereinfacht das alles, ist billiger und die hast manches vielleicht sogar schon zuhause. Aber trotzdem bleibt hier Vorsicht geboten: Viele Hausmittel sind sehr aggressiv und bei falscher Anwendung könntest du deiner Kaffeemaschine eher schaden als sie zu pflegen.

    Zitronensäure

    Zitronensäure ist ein sehr kritisches Mittel. Sie eignet sich auch nicht zur direkten Reinigung, sondern eher zur Entkalkung, wie bereits in unserem Blogpost zum Thema Kaffeemaschinen entkalken erwähnt. Aber auch da sei bitte höchste Vorsicht geboten. Zitronensäure kann nämlich mit Kalk reagieren und wird zu einem klebrigen Gemisch, dass Leitungen und Teile deiner Kaffeemaschine stark verklebt.

    https://earlybird-coffee.de/collections/kaffee

     

    Backpulver bzw. Natron

    Vorhin haben wir bereits erwähnt, dass Backpulver die Fähigkeit hat, starken Schmutz zu entfernen. Und genau das macht es als Hausmittel so beliebt. Es ist eines der wenigsten aggressiven Mittel und damit riskierst du auch keine Schäden am Gerät.

    Gerade zur Entkalkung sind Backpulver und Natron beliebte Mittel. Sie reagieren zwar auch mit dem Kalk, dabei entsteht aber eben keine klebrige Masse, sondern vielmehr eine Flüssigkeit, die einfach durch die Leitungen wieder hinaus findet.

    Essig

    Aggressives Hausmittel Numero 2. Auch Essig ist mit Vorsicht zu genießen. Es kann deine Maschine zwar optimal von Verschmutzungen befreien, aber gleichzeitig kann es, insbesondere bei Vollautomaten, Gummidichtungen angreifen.

    Wenn du also weißt, dass deine Maschine keine potenziellen Kabel oder Leitungen aus Gummi hat, kannst du dich gerne austoben. Obwohl ich denke, bevor noch etwas passiert, greift man vielleicht doch lieber zu sichereren Mitteln.

    Warum sollte man seine Kaffeemaschine regelmäßig reinigen?

    Wir können es einfach nicht genug betonen: Wo Kaffee gemacht wird, entstehen Ablagerungen. Diese haben Einfluss auf Geschmack und Aroma deines Kaffees; und zwar keinen guten.

    Schnell schmeckt es abgestanden und ranzig. Schimmel und Bakterien können sich außerdem schneller in verunreinigten Kaffeemaschinen verbreiten und somit deine Gesundheit gefährden.

    Und letztendlich können Verschmutzungen, die nicht entfernt werden, langfristig für technische Probleme sorgen, die nur mit teuren Reperaturen beglichen werden können.

    Geschmack, Gesundheit und Funktionstüchtigkeit – hoffentlich genug Gründe noch einmal kurz zu überlegen, wie lange die letzte Reinigung her war und ob sich nicht gerade jetzt eine lohnen würde.

    Wie oft sollte man die Kaffeemaschine reinigen

    Gar nicht so einfach. Die Häufigkeit der Reinigung hängt von vielen Faktoren ab:

    • Wie oft nutzt du deine Kaffeemaschine?
    • Wie hart ist dein Wasser?
    • Welche Kaffeemaschinenart hast du?
    • Welche Teile sollen gereinigt werden?

    Trinkst du also viel Kaffee und hast relativ hartes Wasser bei dir, dann solltest du deine Maschine, egal welcher Art, etwa einmal im Monat gründlich reinigen.

    Gerade bei Vollautomat und Siebträger werden die unterschiedlichen Teile des Geräts auch unterschiedlich oft gereinigt. 

    In unseren ausführlichen Blogposts zu den spezifischen Themen, findest du dazu konkrete Fakten, wann was zu reinigen ist.

    Damit du aber erstmal einen relativ generellen Richtwert hast, an dem du dich orientieren kannst, sagen wir dir, alle drei Monate solltest du dich schon mindestens der Reinigung deiner Maschine zuwenden.

    Was sollte bei einer Kaffeemaschine alles gereinigt werden?

    Eigentlich gehören alle Teile einer Kaffeemaschine regelmäßig gereinigt. Gerade alles, was mit Bohne und Wasser in Berührung kommt, ist insbesondere sauber zu halten. Sonst leidet das Aroma deiner morgendlichen Tasse Kaffee. Letztendlich gelten da aber für jede Art von Kaffeemaschine unterschiedliche Regeln.

    Schau doch einfach nochmal oben und klick dich durch unsere Beiträge, in denen wir dir zeigen, wie unterschiedliche Kaffeemaschinen ganz konkret gereinigt werden sollten. 

    Fazit

    Eine regelmäßige Reinigung deines mechanischen Kaffeelieferanten ist so wichtig das alltägliche Zähneputzen. Ohne diese kann deine Maschine dir nicht garantieren, deinen Kaffee im Sinne gewohnter Standards zu produzieren. Wann war denn deine letzte Reinigung; wäre es nicht langsam mal wieder Zeit für etwas Kaffeemaschinen-Pflege? Mit all dem Wissen, mit dem wir dich jetzt bereichert haben, wird dein Gerät sicherlich glänzen wie noch nie zuvor!

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen