earlybird-coffee

Mein Account

Guter Kaffee im Büro

Guter Kaffee im Buero earlybird Titelbild

Guter Kaffee ist vor allem im Büro eigentlich Jedem wichtig - denn wer will schon bei dem ganzen Stress auch noch miesen Kaffee trinken? Abgesehen von den Mitarbeitern legen auch immer mehr Unternehmen ihren Fokus auf Mitarbeiterzufriedenheit, Nachhaltigkeit und Qualität.

Doch die Realität: Es gibt kaum einen Ort, an dem es um die Kaffeequalität schlechter bestellt ist als an unseren täglichen Arbeitsstätten. Doch warum ist das so? Warum ist guter Kaffee im Büro eine gute und richtige Entscheidung? Und mit welchen Handlungen lässt sich schnell eine Verbesserung erzielen? Davon handelt dieser Artikel.

Eine Sache vorweg: Bist du vor allem auf der Suche nach Tipps, den Kaffee aus einem Vollautomaten zu verbessern, haben wir bereits den passenden Artikel für dich geschrieben.

Warum ist Kaffee im Büro häufig so mies?

Jedes Unternehmen hat sein Tagesgeschäft, und Tagesgeschäft geht immer vor. Tagesgeschäft geht auch in der Situation vor, in der der Kaffee leer oder verschimmelt ist oder auch die Maschine mal wieder gereinigt werden muss. Und auch wenn die treue Seele, die bisher den Kaffee gekauft hat, für 6 Wochen in Südostasien unerreichbar ist, trinken die Kollegen dennoch weiter Kaffee. Diese Art der betrieblichen Komplexität ist vollkommen normal und tritt bei jedem von uns so auf. Klar ist aber auch, dass es dieser Umstand nicht unbedingt leichter macht, durchgängig ein qualitativ hochwertiges Kaffeekonzept umzusetzen.

Selbst wenn sich ein Unternehmen mal ausführlich Gedanken zum Thema Kaffee im Büro gemacht hat, liegt der Spielball bei der armen Person, die mit der Umsetzung beauftragt wurde. Es gibt wohl kaum ein Land, in dem die Dichte an Kaffeegroßröstereien, Discounter-Märkten und Billiganbietern größer ist als bei uns in Deutschland. Die schiere Masse an Möglichkeiten erschlägt einen förmlich. Welche Zubereitungsmethode soll es sein? Filterkaffee? Kaffeevollautomat? Stellt sich die Frage nach der Art der Anschaffung. Kaufen, mieten, leasen? Wie viele Jahre Laufzeit? Und wenn ja, bei wem? Das Internet ist voll und die Spieler mit den schlechten Angeboten und der Vertriebsflotte stehen leider bereit.

Hat ein Unternehmen dieses Teilprojekt erfolgreich abgeschlossen, steht die nächste große Frage ins Haus: Kaffee. Woher, welche Sorte, wie kommt er zu uns? Aus dem Supermarkt holen, bei Amazon ordern, oder gleich die Komplettlösung mit Maschine? Man sieht, die Komplexität ist enorm. Neben der Schwierigkeit, hier eine gute Entscheidung zu treffen, ist sie zugleich Quelle miesen Kaffees. Ein gewisses Konzept sollte man schon haben, um einigermaßen genießbaren Kaffee trinken zu können. Die Maschine sollte dem Trink- und Nutzerverhalten vor Ort entsprechen, der Kaffee zu diesem Konzept passen. Kaffee bitte frisch geröstet vom Kleinröster, alles andere führt letztlich zu nichts. Und wenn die Lieferung und Abwicklung im Hintergrund einfach und unkompliziert funktioniert, schadet das sicher auch nicht. Falls auch bei euch im Büro eine dieser Komponenten nicht in das Konzept passt, führt das zwangsläufig zu Stress und einem schlechten Ergebnis. Eine wirklich exzellente Kaffeemaschine kann aus industriell „High-Yield“ kurzzeitgerösteter Billigware auch nichts mehr herausholen. Umgekehrt schützt auch der beste Kaffee nicht davor, dass die Zubereitung sauber durchgeführt wird. 

Guter Kaffeegeschmack ist auch ein Resultat von einer Abstimmung und Einstellung dieser Komponenten. Der Kaffee sollte zur Maschine passen, Mahlgrad korrekt eingestellt sein, die Wassertemperatur stimmen. Wer sich an Profis wendet, sorgt dafür, dass dieses Setup im Büro richtig eingestellt wird und kann sich lange an gutem Kaffee erfreuen und Stress ersparen. Aber Achtung, auch hier kommt wieder die Feststellung von oben ins Spiel: Der Markt ist voll von Anbietern, die dieses perfekte System versprechen, das Resultat sagt allerdings etwas Anderes. Auch auf die Aussage, ein Techniker habe das System „perfekt eingestellt“ ist leider nach eigener Erfahrung nicht viel zu geben…

Ihr seht also, das Thema Kaffee im Büro ist wirklich ein komplexes Thema, und leider kann man viel dabei falsch machen, und es wird auch viel falsch gemacht. Doch warum ist guter Kaffee eigentlich wichtig, und wie kommt ihr als Unternehmen dort hin?

Warum ist guter Kaffee im Büro wichtig?

Das einfachste und wichtigste Argument: Es schmeckt einfach besser. Klar, Kaffee hat immer seinen Ruf als stumpfer Koffeinlieferant, aber ganz ehrlich: Wir alle trinken doch Kaffee vor allem auch deswegen, weil er uns schmeckt und gut tut. Morgens die erste Tasse Kaffee ist einfach super, ein Espresso nach dem Mittagessen kann die Pause perfekt abrunden.

Wer sich Mühe gibt und im Unternehmen guten Kaffee anbietet, kann dieses Genusserlebnis häufiger und besser zelebrieren. Geld für eine Kaffeelösung wird sowieso ausgegeben, warum also nicht gleich richtig machen? Die Unterschiede die man erzielen kann sind enorm.

Gerade in Zeiten, in denen sich Unternehmen mehr Gedanken als jemals über das Thema Mitarbeiterzufriedenheit, Nachhaltigkeit und Markenimage machen, ist guter Kaffee eine echt „leichte Beute“. Unser Arbeitsleben wandelt sich, und es bewegt sich immer weiter weg von „wir brauchen eine Heerschar von Produktionsmitarbeitern, die hier arbeiten damit sie einen Job haben“ zu „wie finde und halte ich qualifizierte, kreative junge Menschen für das Business von morgen?“. Und diese qualifizierten jungen Leute erwarten flexible Arbeitszeiten, Mobilität, ein kreativ stimulierendes Umfeld - und ja, einen wirklich guten, gesunden und nachhaltigen Kaffee.

earlybird bio espresso fürs Büro

Solche Mitarbeiter wissen es durchaus zu schätzen, am Arbeitsplatz guten Kaffee angeboten zu bekommen und legen Wert auf diese „Sozialleistung“. Wir haben schon mit einigen dieser Menschen gesprochen, und schlechter Kaffee wirft in keiner Konstellation ein gutes Licht auf den Arbeitgeber und ist übrigens ein häufigeres Thema als man vielleicht denken sollte.

Guter Kaffee im Büro ist auch schlicht gesünder und nachhaltiger, und passt damit auch besser zum Lebensgefühl und Selbstverständnis der oben erwähnten Personen. Handwerklich frisch gerösteter Kaffee hat deutlich weniger Gerbsäuren und Bitterstoffe als industriell hergestellter Kaffee, ist gleichmäßig komplett durchgeröstet, magenschonender und führt nicht so schnell zu Sodbrennen. Zugleich schmeckt er voller, aromatischer, weniger bitter und schlicht besser.

Okay, wir haben verstanden. Wie können wir jetzt eine schnelle Verbesserung bei uns im Unternehmen erzielen?

Einer der ersten Schritte ist, dass ihr euch Gedanken über die Wahl eures Kaffees macht. Wo kommt er her, für welche Zubereitung ist er gedacht. Wurde er handwerklich langzeit-geröstet? Wie lange liegt das Röstdatum zurück? Unsere Kaffees sind im Hinblick auf diese Kriterien perfekt ausgerichtet. Guter Kaffee macht in den meisten Unternehmen schonmal einen deutlichen Unterschied zu Industrie-Ware.

In einem zweiten Schritt sollte man sich das Thema Maschinen ansehen. Manchmal ist es tatsächlich mit einem sauberen Aufsetzen und Einstellen des Equipments schon getan. Hattet man an eine neue Maschinenlösung gedacht, tut man sich selbst einen Gefallen indem man eine vernünftige Lösung aussucht. Qualitativ wirklich hochwertige Maschinen sind meistens nicht viel teurer als andere Modelle, haben aber eine vielfach längere Laufzeit, sind vernünftig verarbeitet und der Kaffee schmeckt auch noch besser. Ganz zu schweigen von der Hygiene-Thematik und den Reinigungsmöglichkeiten.

Zusätzlich kann es nicht schaden, organisatorische Prozesse, die bisher viel Zeit und Aufwand kosteten, gezielt auszulagern. Die regelmäßige Lieferung der passenden Menge Kaffee, die Lieferung von Verbrauchsstoffen und Reinigungsmaterialien ist wirklich nichts, womit sich einer eurer Mitarbeiter länger beschäftigen muss.

Letztlich ist guter Kaffee im Büro nämlich wirklich nicht so schwer zu erzielen: Nutzt eine vernünftige Maschine und guten Kaffee, lasst alles richtig einstellen und kümmert euch nicht mehr um die regelmäßige Kaffeelieferung. Schon könnt ihr jeden Tag einen Kaffee genießen, von dem ihr früher nicht dachtet, ihn in einem Büro haben zu können.

Achtung Werbung: Natürlich ist der Weg hin zu einer solchen Lösung einfacher mit dem richtigen Berater. Genau hier kommen wir ins Spiel: Mit gutem Kaffee, fundierter Beratung und den richtigen Maschinenpartnern. Bei uns bekommt ihr schnell und transparent 10x besseren, gesünderen und nachhaltigeren Kaffee. 

Fragen, Feedback, Ideen? Wir sind jederzeit erreichbar!



earlybird coffee Produkte

1 Kommentar

Feb 17 2017 • Verfasst von Yannick Frank

Wir haben earlybird Kaffee bei uns im Büro von hatchery.io und sind mehr als zufrieden. Ich kann nur jedem empfehlen, der seinen Mitarbeitern, Kunden und sich selbst was gutes tun möchte auf hochwertigen Kaffee im Büro umzusteigen. Bei mehreren Tassen Kaffee, die man gerne mal an einem Arbeitstag trinkt, ist es eine gute Entscheidung in eine gute Kaffeeversorgung zu investieren. Keep up the great job!

Hinterlasse einen Kommentar