earlybird-coffee

Mein Account

5 Tipps für die perfekte Cappuccino-Zubereitung Zuhause

Cappuccino, oder auch: Das beliebteste Heißgetränk der Deutschen. Wusstet ihr, dass die Deutschen im Durchschnitt mehr Cappuccino trinken, als die Italiener selbst? Für die meisten unter uns stellt es sich allerdings als schwierig heraus, Zuhause einen guten Cappuccino ohne eine Siebträgermaschine hinzubekommen. Damit er trotzdem gelingt, geben wir euch 5 Tipps wie ihr euren besten Cappuccino ganz einfach zu Hause zubereiten könnt.

#1 Espresso richtig zubereiten

Der Espresso ist, neben dem Milchschaum, eine der zwei Hauptzutaten. Um einen richtig guten Espresso zuzubereiten braucht es eigentliche eine Siebträgermaschine. Viele  Cappuccino-Liebhaber scheuen sich aber vor dem Anschaffungspreis und der zeitintensiver Zubereitung. Aber der Aufwand lohnt sich! Für einen Top-Espresso kommt man eigentlich nicht an einem Siebträger vorbei. Eine Alternative die zu einem ausreichenden Ergebnis führt ist das Herdkännchen, oder auch Bialetti genannt. Viele Vollautomaten haben zwar ebenso eine „Espressotaste“, allerdings ist diese mehr Schein als Sein. Der Vollautomat ist eher für andere Kaffezubereitungsarten optimiert. Was du mit deinem Vollautomaten alles anstellen kannst findest du hier. 

Doch wie immer ist es nicht nur die korrekte Zubereitung des Espressos, die euren Cappuccino zu einem ganz Besonderen macht. Auch die Kaffeebohnen sollten nicht irgendwelche sein. Wir empfehlen hier unseren ausgwählten earlybird Espresso, der ein erstklassiges Ergebnis zaubert.

Kleiner Tipp: Ihr solltet die Tasse immer vorwärmen, indem ihr ein bisschen heißes Wasser reingießt. Wenn die Tasse warm ist hilft es später den Espresso nicht zu schnell kalt zu werden, während man den Milchschaum zum Beispiel vorbereitet.

Kaffee_Shop_earlybird_coffee

#2 Welche Milch für Cappuccino? 

Wir empfehlen für euren perfekten Cappuccino auf fettarme Milch zu verzichten und Vollmilch mit einem Fettanteil von mindestens 3,5% Fett zu verwenden. Probiert es selber aus. Trinkt einmal euren Cappucino mit fettarmer und einmal mit fettreicher Milch. Ihr werdet sofort feststellen, dass die fettigere Milch eurem Cappuccino einen besseren und intensiveren Geschmack gibt.

Was euch mit Sicherheit überzeugt: Eine Tasse 200ml Cappuccino mit Magermilch enthält etwa 45 Kalorien, während die mit einem hohen Fettanteil 70 Kalorien enthält. Wie ihr seht, ist der Unterschied nicht allzu groß, aber dafür der Geschmack umso leckerer. Um mehr über die perfekte Milch für euren Kaffee zu erfahren, könnt ihr alles in unserem Artikel "Kaffee und Milch - die perfekte Kombination"  nachlesen.

 

milk foam cappuccino earlybird coffee 

#3 Wie bereite ich mein Cappuccino Milchschaum zu?

Für den perfekten Milchschaum benötigt man eigentlich eine Siebträger-Maschine bzw. eine Dampfdüse. Mittlerweile gibt es aber viele Alternativen, die immer bessere Resultate liefern.
Eine sehr einfache Methode, wenn ihr gerade keinen speziellen Milchaufschäumer zur Hand habt ist die Folgende: 
Ihr könnt die Milch in einem Topf ganz einfach leicht aufheizen und sie vom Herd nehmen bevor sie kocht. Um den Schaum zu schlagen braucht ihr einfach einen klassischen Pürierstab, mit dem ihr ein bis zwei Minuten die Milch sozusagen püriert, bis sie schaumig wird. Falls ihr keinen Pürierstab besitzt könnt ihr es auch mit einem Einweckglas ausprobieren, indem ihr die aufgeheizte Milch sehr stark hin und her schüttelt. Benutzt dabei ein Einweckglas das groß genug ist und dem Milchschaum genügend Platz bleibt.

Abgesehen von der falschen Milch ist der häufigste Fehler bei der Milchschaumzubereitung die Temperatur. Zum Aufschäumen darf die Temperatur nicht höher als 65°C sein. Man sollte die Milch noch berühren können, ohne dass man sich seine Finger verbrennt. Ihr solltet auch berücksichtigen, dass die Milch, wenn sie schon mal aufgeschäumt wurde, nicht erneut aufgeschäumt werden kann.

#4 Die Optik - Latte Art Zubereitung

Jeder kennt die hübschen „Bilder“ aus Milchschaum, auch Latte Art genannt. Um das zu erlernen braucht man viel Übung. Nicht umsonst gibt es dafür eigene Meisterschaften. Eine Regel kann man allerdings schon mal beachten: Erst Espresso dann Milch. Wenn ihr den Milchschaum über den Espresso gießt, nutzt ordentlich Schwung dafür und wer möchte fügt kleine Bewegungen dazu. Nur so können sich Milch und Espresso gut verbinden und zusammen als Muster sichtbar werden.

Zu unserem Artikel „Kaffee und Milch – die perfekte Kombination“ gibt es nochmal eine ausführlichere Anleitung für gelungenes Latte Art. 

#5 Zusätzliche Geschmäcker in deinem Cappuccino

Echte Kaffee-Fanatiker verzichten darauf normalerweise. Wer aber gerne Extras wie Zucker, Kakao oder Sirup mag, der sollte sie als erstes in die vorgewärmte Tasse geben und erst dann den Espresso darüber geben und die zwei Zutaten gut miteinander verrühren. Zuletzt kommt die Milch dazu. Dadurch verbindet sich alles gut und man erhält einen homogenen Geschmack im ganzen Cappuccino.

Wir hoffen unsere Tipps helfen dir dabei, deinen perfekten Cappuccino ganz einfach zu Hause zu zubereiten!

Nicht die Motivation verlieren, denn Übung macht den Meister!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar