earlybird-coffee

Mein Account

Verschiedene Kaffee Zubereitungsarten im Überblick

Kaffee Zubereitungsarten earlybird Titelbild

Kaffee ist ein wunderbares und individuelles Lebensmittel, das über eine wahnsinnig große Bandbreite von unterschiedlichen Aromen und Geschmackstoffen verfügt. Genauso groß wie diese natürlichen Unterschiede beeinflusst aber auch die Art der Zubereitung den Geschmack, den du in der Tasse wiederfindest.

Im folgenden möchten wir dir einen Überblick über die leicht zu nutzenden Zubereitungsmethoden geben, die alle ihre Eigenarten und Besonderheiten haben, aber jede für sich äußerst köstlichen Kaffee produzieren kann! Siebträgermaschinen und Vollautomaten haben wir in dieser Betrachtung mal ausgeklammert – durch ihre höhere Komplexität widmen wir ihnen eigene Artikel.

Grundsätzlich gilt natürlich: Aus einem grottigen Kaffee kannst du auch mit der besten Zubereitungsmethode nichts mehr herausholen! In diesem Fall legen wir dir ans Herz, dich mit qualitativ hochwertigem Kaffee zu beschäftigen, damit das Kaffeekochen auch Spaß macht :)

earlybird coffee Kaffeezubereitungsarten Kaffee Zubereitungsmethoden Infografik

Welche Zubereitungsmethode dein Favorit wird, hängt besonders davon ab, wie du deinen Kaffee gerne genießt! Am besten, du probierst es einfach mal für dich aus :) Los gehts mit Kaffeezubereitung - Vergleich von earlybird!

Zubereitung mit dem Handfilter

earlybird Zubereitung Handfilter

Der Handfilter ist einer der Klassiker der Kaffeezubereitung. Nachdem er noch in den mittleren Dekaden des vergangenen Jahrhunderts eine dominierende Rolle in Omas Küche spielte, sehen wir heutzutage wieder ein deutliches Comeback - mit Recht! Kaum eine Zubereitungsmethode ist so einfach wie der Handfilter und kann gleichzeitig so leckeren Kaffee produzieren.

So funktioniert's:

Optimalerweise nimmst du 12 Gramm filterfein gemahlenen Kaffee für eine Tasse (ca. 200ml). Der Mahlgrad deines Kaffees sollte etwa Speisesalz-fein sein.
 Den Papierfilter in deinem Handfilter solltest du vor der Benutzung mit heißen Wasser aus dem Wasserkocher ausspülen, dies beseitigt eventuellen Papiergeschmack und bringt den Filter auf eine gute Temperatur.

Unsere Empfehlung:

Wir empfehlen, auf eine Wassertemperatur von ca. 90 °C zu achten, lass daher das Wasser nach dem Aufkochen etwas abkühlen. Ist dein Wasser zu heiß, verbrennen feine Kaffeepartikel und dein Kaffee wird im Geschmack bitter.
Dadurch, dass ein Papierfilter genutzt wird, ist der gefilterte Kaffee auch geschmacklich sehr klar - ein Großteil der Kaffeeöle und eventuell feiner Kaffeesatz wird zurückgehalten.

Zubereitung mit der Filterkaffeemaschine

earlybird Zubereitung Filterkaffeemaschine

Die Filterkaffeemaschine funktioniert nach einem ganz ähnlichen Prinzip wie der Handfilter - der wesentliche Unterschied ist, dass du das Wasser nicht per Hand über die Kaffee gießen musst, sondern die Maschine für einen stetigen leichten Wasserfluss sorgt.
Entgegen ihres mittlerweile eher angestaubten und qualitativ minderwertigen Images ist die Zubereitung von Kaffee mit der Filterkaffeemaschine eine Möglichkeit wirklich soliden, guten Kaffee zu produzieren.

So funktioniert's:

Beim Mahlgrad gilt bei der Filterkaffeemaschine ähnliches wie beim Handfilter: etwa so fein wie Speisesalz sollte es sein, tendenziell etwas gröber als beim Handfilter, da die Kontaktzeit mit dem Wasser länger andauert und das Kaffeemehl daher stärker extrahiert wird. Auch hier gilt die Faustregel: 12 Gramm Kaffee auf 200ml Wasser ist ein guter Startwert. Wenn dir der Kaffee zu stark oder zu bitter ist, versuche mal, etwas gröber zu mahlen und etwas weniger Kaffeepulver zu verwenden.

Unsere Empfehlung:

Wenn der Kaffee zu flach oder zu sauer ist, versuche es mit mehr Kaffeepulver und einem feineren Mahlgrad. Häufig ist es am einfachsten und aufschlussreichsten, wenn du nur einen Parameter auf einmal veränderst und die restlichen beibehältst. Dann kannst du am Besten erkennen welche Auswirkung deine Änderung hat.
Außerdem ist es bei der Filterkaffeemaschine besonders wichtig, dass du die Maschine sauber hältst und hierbei auch auf die Innenseite achtest. Kaffeefette und -öle, die sich irgendwann einmal in der Maschine abgesetzt haben, zerstören jedes positive Aroma!

Zubereitung mit der French Press

earlybird Zubereitung French Press

Die French Press heißt nicht nur French Press, sie stammt wohl auch tatsächlich aus dem Frankreich des 18. Jahrhunderts. Bei dieser auch vergleichsweise einfachen Zubereitungsmethode übernimmt ein Metallsieb, das durch das mit Kaffeepulver versetzte Wasser gedrückt wird, die Rolle des Filters. Da kein Filterpapier zum Einsatz kommt, gehen wesentlich mehr Kaffeeöle und - fette in den fertigen Kaffee über. Der Kaffee schmeckt häufig etwas intensiver, voller und weniger "clean" als bei den Kollegen aus der Filterfraktion.

So funktioniert's:

In der French Press wird eine Gesamtziehdauer von ca. 4:30 min angestrebt. Aus diesem Grund muss das Kaffeemehl wesentlich gröber gemahlen werden als bei jeder anderen Kaffeezubereitungsmethode. Eine Partikelgröße wie bei Gries etwa sollte richtig sein. Je feiner das Kaffeemehl im Vergleich ist, desto stärker werden die einzelnen Partikel des Kaffees extrahiert und umso leichter entsteht ein bitterer Geschmack.
Ein gutes Rezept für French Press ist das folgende: Mahle ca. 60 Gramm Kaffee auf einen Liter Wasser möglichst grob. Spüle dann die French Press mit heißem Wasser aus. Gib den Kaffee in die Kanne und gieße ca. 150ml Wasser auf. Das Wasser sollte eine Temperatur von etwas über 90 °C haben, 92-93 °C sind perfekt. Lass das Wasser nach dem Kochen daher ruhig noch etwas abkühlen. Nach einer Ziehzeit von 30 Sekunden füllst du das restliche Wasser in die French Press und lässt nochmal 4 Minuten ziehen.
Nach insgesamt 4:30 Minuten solltest du mit einem großen Löffel die Schaum- und Kaffeepulverschicht auf der Oberfläche abschöpfen, den Stempel aufsetzen und langsam und vorsichtig den Kaffeesatz auf den Boden drücken. Etwas ruhen lassen und dann frisch eingießen!
Richtig zubereitet ist Kaffee aus der French Press ein wahrer Genuss und vor allem eine besonders leichte Methode, um auch größere Mengen Kaffee zuzubereiten!

Unsere Empfehlung:

Der häufigste Fehler, warum Kaffee aus der French Press nicht schmeckt, ist der Mahlgrad des Kaffees! Von daher: kein vorgemahlenes Pulver nutzen, sondern selber mahlen! Der richtige French Press Mahlgrad ist deutlich gröber, als du vermuten würdest. Wenn der Kaffee aus deiner French Press zu bitter ist, liegt das vermutlich an einem zu feinen Mahlgrad oder an zu heißem Wasser bzw. einer zu langen Ziehzeit.

Zubereitung mit der AeroPress

earlybird Zubereitung AeroPress

Bei der AeroPress handelt es sich um eine relativ neue Art der Kaffeezubereitung. Prinzipiell ist die AeroPress eine Kombination aus French Press und Filterkaffee – jedoch zieht der Kaffee etwas länger als beim Handfilter (ca. 1-1,5 Minuten) und wird dann mit einem Stempel durch ein kleines Filterpapier gepresst. Der Unterschied zur French Press besteht daher darin, dass das Papier viele Kaffeeöle und -fette herausfiltert. Beim Kaffee aus der AeroPress handelt es sich um einen sehr klaren, feinen Kaffee, der die Eigenheiten des jeweiligen Kaffees schön herausstellt.

So funktioniert's:

Die AeroPress ist vergleichsweise einfach zu bedienen: Den Kaffee etwas gröber mahlen als Filterkaffee (aber nicht viel, ihr erinnert euch: Speisesalz), 15 Gramm in die AeroPress geben und nach kurzem Umrühren eine Minute ziehen lassen. Nochmals umrühren, durch den Filter pressen, genießen! Aus diesen Gründen bieten wir euch auch unser Starter-Set mit einer AeroPress an - sehr viel einfacher kann man sich qualitativ hochwertigem Kaffee nicht nähern!

Zubereitung mit dem Herdkännchen

earlybird Zubereitung Herdkännchen

Das Herdkännchen ist die klassische Zubereitung der italienischen Haushalte. Ist mal keine Espresso-Bar mit Siebträgermaschine zur Hand, wird klassischerweise der Gasherd angeworfen und ein Mokka zubereitet. Einer der größten Hersteller ist das ebenfalls italienische Unternehmen Bialetti, welches häufig als Synonym für Herdkännchen genutzt wird. Häufig wird davon gesprochen, im Herdkännchen einen Espresso zuzubereiten, was genau genommen nicht ganz korrekt ist. Das längere Getränk, das einem Herdkännchen entstammt, wird daher folgerichtig als Mokka bezeichnet. Besonders etwas dunkler geröstete Kaffees oder explizite Espresso-Röstungen schmecken meist am Besten aus dem Herdkännchen.

So funktioniert's:

Ein Mahlgrad, der etwas gröber ist als ein Espresso-Mahlgrad, passt meistens recht gut. Häufig kannst du ein geschmacklich besseres Ergebnis erzielen, wenn du bereits heißes Wasser in das Herdkännchen gibst, und es dann nur noch die letzten Grade zum Kochen bringst. Das gesamte Kännchen wird dann nicht so heiß, und der Kaffee verbrennt nicht so leicht.

Unsere Empfehlung:

Versuche auch mal, den Kaffee aus dem Herdkännchen mit heißem Wasser zu verlängern - so kannst du sehr leicht eine große Tasse Kaffee zubereiten, die auch noch klasse schmeckt :)

 

Du siehst, es gibt eine Menge Zubereitungsarten zu entdecken! Welche davon dein persönlicher Favorit wird, hängt von dir ab. Aber keine Sorge: earlybird coffee hat für dich immer den passenden Kaffee im Angebot – auf der Verpackung und online zeigen wir dir, welche Zubereitungsmethode am optimal geeignet ist! Viel Spaß beim Testen!

Produkt Information earlybird coffee

5 Kommentare

Mai 31 2017 • Verfasst von Tina

Möchte mich nur für den sehr aufschlussreichen Artikel bedanken. Hab mir eine French Press gekauft ohne zu wissen wie das eigentlich geht, hab dann freestyle Kaffe darin gemacht und musste jetzt erst mal googeln, wieso dass nicht schmeckt. Jetzt bin ich schlauer und freue mich schon auf meine nächste Portion richtig zubereiteten und sicher leckeren Kaffee ?

Mai 04 2017 • Verfasst von Tanja

Ziehe diese Methoden sicher jeder umweltbelastenden Maschine vor. Mit solchen Kapseln wird nur unnötig Müll produziert! Zudem ist das hirnrissig komplett überteuerten Kaffee in Kapseln zu kaufen!

Jan 15 2017 • Verfasst von mr. Kaffee

@Toni

du scheinst noch NIE einen richtigen Kaffee getrunken zu haben!

Okt 12 2015 • Verfasst von Emanuel

Hallo Toni, sehr interessanter Aspekt den du hier einbringst! Wir haben gemerkt, dass immer mehr Menschen daran interessiert sind, keinen Kapselmüll zu produzieren und feststellen, dass auch Zubereitungsmethoden, die nicht tausende von Euro kosten tollen Kaffee produzieren können. Wie trinkst du denn zuhause deinen Kaffee?

Sep 28 2015 • Verfasst von Toni

Das sind doch Zubereitungsarten aus dem letzten Jahrtausend.
Heute gibt es Kaffeemaschinen oder Kaffeevollautomaten für Kaffee, Espresso, Cappuccino usw. oder Machinen mit Kaffeepads oder Kapseln wie. z.B. Nespresso.
Hier kann der Kenner aus Dutzenden von Produkten auswählen.

Hinterlasse einen Kommentar