earlybird-coffee

Mein Account

Überblick: Wie viele Kaffeesorten gibt es?

Kaffeesorten earlybird coffee Titelbild

Für viele ist der Genuss einer heißen Tasse Kaffee am Morgen unverzichtbar. Ganze 86 Prozent der Deutschen trinken täglich Kaffee. Doch wie soll man bei dem großen Angebot an Kaffeesorten noch den Überblick behalten? Von Arabica bis Kopi Luwak – die Welt der Kaffeebohne ist vielfältig. Hinzu kommen unzählige Kaffeesorten aus Kooperativen, kleinen und großen Röstereien, Discountern oder Cafés, die es vielen Kaffeetrinkern erschweren, die für sie am besten geeignetste Kaffeebohne zu finden. Wir stellen dir daher die wesentlichen Kaffeearten vor und zeigen dir, was es mit der Kaffeepflanze bzw. ihren Früchten auf sich hat. Außerdem erfährst du von uns, wo du die besten Kaffeebohnen erhalten kannst.

Wie gut kennst du die Kaffeepflanze?

Kaffeesorten earlybird coffee Bild 1

Die Kaffeepflanze „Coffea“ gehört zur Familie der Rötegewächse. Ihr Wuchs ist strauchartig, wobei unbeschnittene Kaffeepflanzen bis zu 10 Meter hoch werden können. Die Blätter der Kaffeepflanze sind grün und haben eine ovale Form. Die Blüten der Kaffeepflanze sind weiß und sternförmig. Außerdem verströmen sie einen intensiven, parfümartigen Duft. Aus dem Fruchtknoten der Blüte wächst nach der Befruchtung dann die knallrote Frucht der Kaffeepflanze. Aufgrund ihrer roten Farbe wird die Frucht auch Kaffeekirsche genannt. Jede Kaffeekirsche enthält in der Regel zwei Samen – die Rohbohnen. Diese werden nach der Ernte vom Fruchtfleisch, auch Pulpe genannt, und von der weißlichen Pergamenthaut entfernt. Die Rohbohnen sind grünlich mit grauen Schattierungen und durchschnittlich 10 mm lang.

Kaffeesorten earlybird coffee Bild 2

Kaffeesorten und Kaffeearten – worin liegt der Unterschied?

Es gibt unzählige Kaffeearten, doch nur wenige eignen sich zur Herstellung von Kaffee. Die Kaffeeart ist als pflanzliche Spezies anzusehen und begrifflich damit botanisch festgelegt. Sie beschreibt also die spezifische Art der Kaffeebohne, die man mit der entsprechenden Kaffeepflanze züchten kann. Die Kaffeeart bildet somit die Basis der Kaffeesorte. Die Kaffeesorte wird dann sowohl von den Anbaubedingungen, als auch von Faktoren bestimmt, die nach der Ernte hinzukommen, wie die Art der Verarbeitung oder der Röstungsprozess.
Die Art und Weise, wie die Kaffeebohne aus der Kaffeekirsche gelöst wird spielt hier eine Rolle. Beim „Dry Processing“ werden die Bohnen nach der Ernte zunächst zur Trocknung auf sonnigen Boden gelegt und können so, den süßen und fruchtigen Geschmack des Fruchtfleisches aufnehmen, wohingegen beim „Wet Processing“ das Fruchtfleisch beim Waschen von den Kaffeebohnen entfernt wird. Auch die Intensität der Röstung beeinflusst die Kaffeesorte. Kaffee oder Espresso können prinzipiell von der gleichen Kaffeeart abstammen, wobei die Bohnen für Espresso länger geröstet werden und somit intensiver im Geschmack sind.

Die wesentlichen Kaffeearten und ihre Kaffeesorten

Das Angebot an Kaffeesorten scheint fast unermesslich. Jedoch basieren die meisten Kaffeesorten auf genau zwei Kaffeearten – nämlich Coffea Arabica und Robusta. Der Kaffeemarkt setzt sich entsprechend aus fast 70 Prozent Arabica Bohnen und fast 30 Prozent Robusta Bohnen zusammen. Den restlichen kleinen Marktanteil teilen sich andere Kaffeearten wie Excelsa, Liberica oder Maragogype.

earlybird coffee Kaffee shop

#1 Arabica

Arabica gilt als die ursprünglichste aller Kaffeearten. Arabica-Kaffeepflanzen sind sehr sensibel und benötigen ein stabiles und kühles Klima um die 20 Grad Celsius. Arabicakaffee wird daher in höhergelegenen Gebieten ab 1000 Höhenmeter angebaut, wo die Kirsche aufgrund der niedrigen Temperatur nur langsam wächst und reift. Sie hat daher viel Zeit um vielfältige Aromen zu entwickeln, weshalb Arabicabohnen einen hohen Öl- aber geringen Chlorogensäureanteil aufweist. Dies macht sie zur beliebtesten Kaffeeart weltweit. Geschmacklich weisen auf Arabica basierende Kaffeesorten daher eine fruchtige Note auf und bieten eine Vielfalt an feinen Aromanuancen. Außerdem sind sie weich, mild und gut verträglich. Weitere interessante Facts zum Thema Kaffeesäure und verträgliche Kaffeesorten findest du übrigens hier.
Du erkennst die Arabica Bohne an einer geschwungenen Narbe (S-Linie) auf ihrer flachen Unterseite. Interessant zu wissen: Für Arabicabohnen eignet sich der Handfilter als Zubereitungsmethode am besten. So, kannst du von ihrer vollen Aromavielfalt profitieren. Wie du deinen Kaffee mit dem Handfilter optimal zubereitest zeigen wir dir step-by-step hier.

#2 Robusta

Die Robusta ist, wie ihr Name schon verrät, eine robustere Kaffeeart als die Arabica. Auch in flacheren Regionen mit höheren und schwankenden Temperaturen (bis zu 26 Grad Celsius) kann die Pflanze gut gedeihen. Nicht nur bezüglich des Klimas, sondern auch hinsichtlich diverser Krankheiten oder Schädlingen ist sie tendenziell resistenter. Optisch unterscheiden sich Robusta- und Arabicakaffeebohnen insofern, als dass die Robustabohne kleiner ist und eine gerade Narbe auf ihrer Unterseite aufweist. In ihrer Zusammensetzung enthält die Robustabohne im Vergleich zur Arabicabohne weniger Öle, aber dafür mehr Chlorogensäure. Kaffeesorten die auf Robustabohnen basieren sind daher weniger facettenreich in ihrem Aroma, weisen aber einen höheren Koffeinanteil auf und sind stärker im Geschmack. Besonders für einen kräftigen Espresso
ist Robusta sowohl als rein als auch als Blend deshalb sehr beliebt.

Kaffeesorten earlybird coffee

#3 Excelsa

Die Kaffeeart Excelsa gilt als seltene Köstlichkeit. Sie macht nur ca. 1 Prozent der Kaffee-Weltproduktion aus und ist daher von der breiten Masse kaum bekannt. Excelsa wurde Anfang des 20 Jahrhunderts im Tschad (Westliches Afrika) entdeckt. Die Excelsapflanze wächst auch auf sehr trockenem Boden und in regenarmen Zeiten gut. Geschmacklich spiegelt Excelsakaffee sein Anbaugebiet wieder: Erdig und stark. Kaffeetrinker, denen Robustakaffee bereits zu bitter ist, werden daher nicht zum Freund des Excelsakaffes.

#4 Liberica

Libericakaffee wächst in Dschungelgegenden und ist recht robust. Bekannte Anbaugebiet der Kaffeeart sind beispielsweise Indonesien, Vietnam oder die Philippinen. Aufgrund ihrer geringen Anfälligkeit für Parasiten oder Krankheiten spielte sie in den 80er Jahren eine beachtliche Rolle, als der „Kaffeerost“ – ein Kaffeeschädling – die weltweite Arabica Ernte in Gefahr brachte. Generell polarisiert die Kaffeeart aber stark. Ihre Früchte enthalten wenig Zucker aber dafür viel Koffein und sie sind sehr hart. Kaffeesorten, die auf Liberica basieren sind daher nicht so aromatisch wie die, die auf Robusta- oder Arabicabohnen basieren.

# 5 Maragogype

Die Kaffeeart Maragogype ist eine Kreuzung aus Arabica und Liberica Kaffee. Die Maragogypebohnen werden „Elefantenbohnen“ genannt, weil sie sogar 40 Prozent größer sind, als die Bohnen der Arabicapflanze. Besonders bei Kaffeetrinkern mit empfindlichem Magen sind Kaffeesorten, die auf Maragogypebohnen basieren beliebt, da sie als mild und säurearm gelten und dennoch einen recht hohen Koffeinanteil aufweisen.

# 6 Kopi Luwak

Kopi Luwak ist keine eigene Kaffeeart, sondern vielmehr eine Mischung aus Arabica, Liberica und Excelsa. Er gilt als die teuerste und exklusivste Kaffeesorte der Welt. Sein Preis lässt sich auf seine exotische Herkunft und Herstellung zurückführen. Zur Gewinnung dieser Kaffesorte durchlaufen die Kaffeebohnen den Darmtrakt von den in Asien lebenden „Schleichkatzen“. Die von den Katzen gefressene Kaffeekirsche wird im Darmtrakt der Tiere durch Verdauungsenzyme fermentiert, weshalb sie ein eigenes, erdig-schokoladiges Aroma entfalten.
Jedoch handelt es sich beim Kopi Luwak um einen zweifelhaften und umstrittenen Luxuskaffee. Denn um den Kaffee herzustellen, werden die Katzen in Käfige gesperrt, wo sie ausschließlich Kaffeekirschen zu fressen bekommen. In ihrem natürlichen Speiseplan sind die Kaffeekirschen jedoch lediglich eine von vielen Komponenten. In der freien Natur ernähren sich die Schleichkatzen nämlich auch von Insekten, Eiern, Reptilien usw. Nährstoffmangel und psychische Erkranken der Tiere sind die Folge. Abgesehen vom moralischen Aspekt sind Qualität und Geschmack dieser Kaffees meistens katastrophal.

Beste Kaffeebohnen der Welt…

…das ist natürlich Geschmackssache! Viele wissen nicht, dass Kaffee mehr als 800 Geschmacksausprägungen hat – im Vergleich: Wein setzt sich aus "nur" ca. 400 Aromen zusammen. Hier musst du für dich selbst entscheiden, welcher Geschmacks-Typ du bist und welche Kaffeesorte dir entsprechend am besten schmeckt. Am wichtigsten ist die grundsätzliche Qualität der Bohne und ihre hochwertige Röstung. Das findest du immer bei uns – earlybird coffee. Immer frisch sowie handwerklich geröstet und noch dazu nachhaltig angebaut – das ist unser Qualitätsversprechen. Probiere doch selbst mal unseren köstlichen 100 Prozent Arabica Filterkaffee oder unseren nussig-samtigen Bio-Espresso.

Zuverlässiger Allrounder ist außerdem der würzige earlybird Bio-Kaffe. Du hast einen Vollautomat? Dann teste doch mal die earlybird coffee Bohnen für den Vollautomaten.

 

Hinterlasse einen Kommentar