Kaffeeanbaugebiete

Die 11 berühmtesten Kaffeeanbaugebiete der Welt

Lesezeit ca. 11 mins
Autor*in
Lisa Eppelmann
Expertin für Kaffeefragen
Liebt Kaffee in Kombination mit beerigen Frühstücks-Bowls oder einem Stück selbst gebackenen Kuchen.
Inhalt
    Zum Shop

    Hast du dich schon mal gefragt, welche Reise deine Kaffeebohne zurückgelegt hat, bevor sie in deiner Tasse gelandet ist? Meist hat sie bereits viele tausend Kilometer zurückgelegt.

    Kaffee wird in den unterschiedlichsten Ländern der Welt angebaut. Da die Kaffeepflanze sehr anspruchsvoll ist und nur unter bestimmten klimatischen Bedingungen gedeiht, weisen all diese Länder eine Gemeinsamkeit auf: Es herrscht ein subtropisches oder tropisches Klima.

    Nichtsdestotrotz hat jedes Anbaugebiet seine ganz eigenen Besonderheiten. Je nach Lage, Klima und Bodenbeschaffenheit verändert sich der Geschmack des Kaffees - dazu aber gleich mehr.

    Begleite uns heute auf eine Reise rund um den Globus mit Zwischenstopps in den wichtigsten Anbaugebieten für Kaffee.

    Der Kaffeegürtel - Die berühmtesten Kaffeeanbaugebiete der Welt

    Betrachtest du auf einem Globus alle Länder mit großen Kaffeeplantagen, wird schnell deutlich, dass all diese Länder rund um den Äquator liegen. Sie bilden einen breiten Streifen, der an einen Gürtel erinnert.

    Genau deshalb heißt der Bereich zwischen dem 23. Breitengrad im Norden und dem 25. Breitengrad im Süden auch Kaffeegürtel.

    Kaffeegürtel earlybird coffee

    Der Kaffeegürtel umfasst also alle Länder, in denen Kaffee besonders gut wächst und gedeiht. Dabei umschließt er weite Gebiete von Mittel- und Südamerika, Afrika und Asien.

    Es ist kein Zufall, dass die Kaffeeanbauländer allesamt dicht beieinander liegen. Durch das tropische und subtropische Klima sind diese Regionen perfekt geeignet, um Kaffee anzubauen.

    Es gibt ausreichend Niederschlag. Die Temperaturen sind nicht zu extrem – weder zu heiß noch zu kalt. Der Boden ist leicht sauer und liefert ausreichend Nährstoffe - ideale Bedingungen für die besten Kaffeeanbaugebiete der Welt.

    Wissen to go: Die Anbauflächen des Kaffeegürtels umfassen insgesamt etwa 10 Millionen Hektar. Das entspricht mehr als 14 Millionen Fußballfelder!

    Kaffee aus Afrika

    Der erste Kontinent, den wir auf unserer Reise besuchen, ist Afrika. Afrika überzeugt nicht nur durch atemberaubende Landschaften, sondern auch durch einen sehr guten Kaffee.

    Die Anbaugebiete in Afrika gehören zu den größeren Anbaugebieten der Welt. Eine Besonderheit in den afrikanischen Ländern ist es, dass Kaffeepflanzen nicht auf Plantagen gepflanzt werden, sondern oft wild wachsen. Werfen wir mal einen Blick auf die drei bekanntesten afrikanischen Länder für Kaffeeanbau:

    Äthiopien

    Äthiopien gilt als das Ursprungsland des Kaffees. Alte Traditionen werden hier weitergeführt, indem vor allem Kleinbauern und ihre Familien Kaffee anbauen und von Hand ernten.

    Die Kaffeepflanzen wachsen wild in den Hochland-Gebieten. Unter allen Kaffeesorten gelten die äthiopischen als besonders aromatisch und haben einen blumigen oder fruchtigen Geschmack.

    Kaffeepflanze

    Dich wird vermutlich nicht verwundern, dass auch wir äthiopischen Bio Arabica für unsere earlybird Kaffees verwenden. In unserem earlybird Filterkaffee, earlybird Vollautomat, earlybird Cafe Crema und in den earlybird Kaffee-Pads stecken Kaffeebohnen aus Limu. Auf was du alles achten solltest, wenn du dir Kaffee-Pads kaufst, zeigen wir dir in einem anderen Artikel.

    Der Kaffee kommt aus den westlichen Highlands von Äthiopien und gehört zu den besten und beliebtesten Kaffees der Welt. Die Kaffeepflanzen wachsen dort auf einer Gesamtfläche von ca. 450.000 Hektar – das sind etwa 630.252 Fußballfelder.

    Auch unser Limu-Kaffee enthält noch Bohnen von wilden Kaffeekirschen aus dem Hochgebirge. Mit dem Sinn für mehr Nachhaltigkeit wachsen Limu-Pflanzen aber auch auf Plantagen mit hohen biologischen Standards. Geschützt von Schatten- und Fruchtbäumen entwickelt sich die bekannte florale Note.

    Unser Limu-Rohkaffee stammt, wie fast alle Kaffees Äthiopiens, von ausgewählten Kleinbauern. Die Ernte erfolgt dabei bis heute in Handarbeit. Jede einzelne Bohne in deinem Kaffee, die einst in einer dunkelroten Kaffeekirsche steckte, wurde per Hand vom Strauch gepflückt.

    Kaffeekirsche

    Uganda

    In Uganda ist der Export von Kaffee eine der wichtigsten Einnahmequellen des Landes. Mit ca. 80-90% baut Uganda hauptsächlich Robusta-Bohnen an, die dort auf Höhen von 900 bis 1.500 Metern angebaut werden.

    Der Klimawandel stellt die Kaffeebauern in Uganda vor große Herausforderungen. Die erhöhten Temperaturen und der verringerte Niederschlag schaden den Kaffeepflanzen und gefährden den Kaffeeanbau stark.

    Kaffee aus Uganda zeichnet sich vor allem durch seine würzige und kräftige Art aus. Hinzu kommt eine fruchtige Note, die für afrikanische Bohnen typisch ist.

    Tansania

    In Tansania arbeitet etwa die Hälfte der Bevölkerung in der Kaffeebranche. Im Gegensatz zu Uganda werden in Tansania aber deutlich mehr Arabica Bohnen angepflanzt.

    Oft stehen die Kaffeepflanzen gemeinsam mit Bananenstauden auf den Plantagen, damit diese ihnen Schatten spenden können. Geschmacklich ist der Kaffee aus Tansania eher leicht, mit einer nicht dominanten Säure.

    Kaffee aus Asien

    Weiter geht‘s nach Asien: in vielen Ländern Asiens ist der Kaffeeanbau weit verbreitet. Besonders auffallend ist, dass in den asiatischen Anbaugebieten hauptsächlich Robusta Bohnen angebaut werden. 

    Vietnam

    Vietnam umfasst das zweitgrößte Anbaugebiet für Kaffee weltweit. Es ist allerdings noch recht weit vom ersten Platz Brasilien entfernt. Mit ungefähr 1,5 Millionen Tonnen Kaffee pro Jahr ist dies nur die Hälfte von dem, was in Brasilien produziert wird.

    In Vietnam werden hauptsächlich Robusta-Bohnen angebaut. Diese sind im Vergleich zu Arabica Bohnen widerstandsfähiger. Sie haben einen eher nussigen und schokoladigen Geschmack und enthalten mehr Koffein.

    Indien

    Indien ist nicht nur für die Vielfalt seiner Gewürze bekannt, sondern auch für den Kaffee aus Süd-Indien.

    Etwa 60% der angebauten Kaffeebohnen sind Robusta-Bohnen. Das Besondere an indischen Kaffeebohnen ist, dass diese während des Monsunregens länger gelagert werden und so noch nachreifen können.

    Die indischen Bio Robusta Bohnen nutzen wir für unseren earlybird Espresso, earlybird Vollautomat, earlybird Cafe Crema und für unsere earlybird Kaffee-Pads. Sie stammen von ausgewählten Kleinbauern aus Indien – genauer gesagt aus Karnataka und Kerala.

    Die indischen Robusta-Pflanzen wachsen in tropischem Klima geschützt unter einer Vielzahl von Bäumen. Die Kaffeeplantagen gleichen einem Wald: Es gibt fast 50 verschiedene Arten von schattenspendenden Gewächsen, welche die Kaffeepflanzen zusätzlich vor Erosionen schützen und das Erdreich mit wichtigen Nährstoffen anreichern. So kann die Robusta-Pflanze ideal gedeihen.

    Sind die Kirschen reif, werden sie von Januar bis März per Hand geerntet, sortiert, gewaschen und 12-24 Stunden fermentiert sowie in der Sonne getrocknet.

    Die Stärke dieser Robusta-Bohne liegt vor allem in der Kombination mit Arabica-Sorten. Sie steuert eine kräftige Espresso-Note bei und sorgt zudem für eine stabilere Crema.

    Indonesien

    Auch in Indonesien werden überwiegend Robusta-Kaffeebohnen angebaut. Die wenigen Arabica-Bohnen, die dort gepflanzt werden, sind allerdings sehr gefragt.

    Die gebirgige Landschaft beherbergt viele Vulkane, die eine sehr fruchtbare Erde mit sich bringen. Das schafft, neben dem tropischen Klima, ideale Bedingungen, die indonesischen Arabica-Pflanzen zu kultivieren.

    Der Kaffee aus Indonesien ist bekannt für seinen geringen Säuregehalt.

    In den Gayo Highlands auf der Insel Sumatra, genauer gesagt in Aceh, liegen die Kaffeefarmen der Kooperative Kopsen Petani Kopi Gayo, von denen wir die indonesischen Rohbohnen beziehen, die wir für unseren earlybird Filterkaffee verwenden.

    Die ersten Kaffeeplantagen dieser Region wurden während der niederländischen Kolonialzeit um 1850 gegründet, welche sich nun aber in indonesischem Besitz befinden und eine große Einkommensquelle für das Land bieten.

    Nordsumatra ist heutzutage durchzogen von familiengeführten Anbaugebieten, die im Durchschnitt 1-2 Hektar Land bewirtschaften.

    Neben den Kaffeepflanzen gedeihen in den Berghängen auch verschiedene schattenspendende Fruchtbäume wie Avocado, Bananen oder Jackfruit. Typisch ist sein erdiges Aroma mit fein-fruchtiger Note. Zum Düngen der Erde werden ausschließlich die kompostierten Hüllen der Kaffeekirschen verwendet.

    Kaffee aus Nord-, Mittel- und Südamerika

    Den Abschluss unserer kleinen Weltreise bildet Amerika. Die größten Anbaugebiete des Kaffeegürtels liegen in Mittel- und Südamerika. Fast jedes Land dort baut Kaffee an. Hier findest du vor allem Arabica-Bohnen.

    Brasilien

    Brasilien ist mit Abstand der größte Kaffeeproduzent der Welt. Etwa 3 Million Tonnen Kaffee werden dort pro Jahr angebaut. Wusstest du, dass die Brasilianer so sehr Kaffee lieben, dass sie die Hälfte ihres angebauten Kaffees selbst konsumieren?

    Damit sind sie nicht nur der größte Kaffeeexporteur weltweit, sondern auch gleichzeitig die Nummer Eins unter den Kaffeetrinker:innen. 

    In Brasilien werden überwiegend Arabica-Bohnen angebaut. Brasilianischer Kaffee zeichnet sich dadurch aus, dass er als sehr mild und eher süßlich gilt.

    Ecuador

    Ecuador ist eines der wenigen Länder in Südamerika, in denen auch Robusta-Bohnen angepflanzt werden. Diese wachsen in Küstennähe, während die Plantagen der Arabica-Bohnen in den Anden zu finden sind.

    Kaffee aus Ecuador gilt als sehr vielfältig. Der Kaffee der ersten Ernte schmeckt etwas bitterer, bei späteren Ernten wird er mild und bildet holzige Noten.

    Kolumbien

    Kaffee aus Kolumbien wird hauptsächlich in den Anden angebaut – in einem Gebiet, das auch Kaffeedreieck genannt wird. Dort wachsen vor allem Arabica-Bohnen.

    Diese werden ausschließlich nass aufbereitet, d.h. das Fruchtfleisch wird beim Waschen der Kaffeebohnen entfernt. Dadurch ergibt sich ein wenig süßlicher Geschmack. Besonders an diesen Gebieten ist auch, dass der Kaffee sogar zweimal im Jahr geerntet werden kann.

    Kaffeefarm

    Mexiko

    In Mexiko führt die “Rut del Café”, übersetzt die Kaffeestraße, durch die wichtigsten Anbaugebiete. Die Kaffeepflanzen werden zum größten Teil ökologisch angebaut.

    Bei der Schädlingsbekämpfung werden natürliche Methoden eingesetzt. Anstelle von chemischen Mitteln übernehmen Bienen diese wichtige Arbeit.

    In Mexiko wachsen und gedeihen vorrangig Arabica-Pflanzen. Der Kaffee ist bekannt für seinen herben, würzigen Geschmack und gleichzeitig geringen Säuregehalt.

    Durch den ökologischen Fokus haben auch wir uns für Arabica-Bohnen aus Mexiko entschieden. Unsere mexikanischen Arabica-Bohnen kommen von der Kooperative Uniòn de Cafeticultores del Norte de Chiapas S.C. (UCANOCH) aus dem Sierra Madre Chiapas Gebirge.

    Das Gebiet ist durchzogen von Frischwasserströmen, die sich durch die Anbauflächen ziehen – auf über 1.100 Metern über dem Meeresspiegel. Die Plantagen reihen sich harmonisch in die große biologische Vielfalt der Region ein.

    Aufgrund ihrer Tradition und Geschichte ist den indigenen Kaffeebauern im Chiapas Gebirge der ökologische Landbau nichts Fremdes, und so wird Kaffee angefangen vom 20. Jahrhundert bis heute nach streng ökologischen Kriterien angebaut.

    Die mexikanischen Kaffeebohnen findest du in all unseren earlybird Kaffees, da sie einen so wunderbar würzigen Geschmack verleihen. Probier dich doch mal durch!

    Costa Rica

    In Costa Rica ist es tatsächlich verboten, Robusta-Bohnen anzubauen. Grund dafür ist, die bestmögliche Qualität für Arabica-Bohnen zu erhalten und somit den Fokus auf diese zu richten.

    Traditionelle Arabica-Sorten wie die Caturra-Bohne werden in Costa Rica angepflanzt, um diese vor dem Aussterben zu schützen. Deshalb gilt das Anbaugebiet in Costa Rica als eines, aus dem Premiumkaffee geliefert wird.

    FAQ zum Thema Kaffeeanbaugebiete

    FAQ

    Wie viel Kaffee wird im Kaffeegürtel angebaut?

    Auf einem Gebiet von ca. 10 Millionen Hektar werden pro Jahr ungefähr 150 Millionen 60-Kilogramm Säcke Kaffee produziert - Tendenz steigend. 

    Wo erstreckt sich der Kaffeegürtel?

    Der Kaffeegürtel erstreckt sich entlang des Äquators, zwischen dem 23. nördlichen und 25. südlichen Breitengrad. Durch diese Lage sind die idealen klimatischen Bedingungen für den Anbau von Kaffee gegeben. 

    Wieso verwendet ihr für eure Kaffees Bohnen aus unterschiedlichen Ländern?

    Durch das Verwenden von Kaffeebohnen aus verschiedenen Ländern ist es uns möglich, die besonderen Eigenschaften, die die einzelnen Kaffees mit sich bringen, miteinander zu kombinieren. So paaren wir bei unserem Kaffee für Vollautomaten die würzigen, mexikanischen Arabica Bohnen mit exotisch-fruchtigen, äthiopischen Bohnen und geben noch indische Robusta Bohnen für eine kräftige, schokoladige Basis hinzu.

    Wie kommt der Kaffee von den Anbaugebieten zu euch nach Deutschland? 

    Unser Importeur für Rohkaffee ist EFICO. EFICO ist ausgesprochen erfahren und setzt bereits seit 1926 auf den Handel nachhaltiger, qualitativ hochwertiger Kaffees. Darüber hinaus wurde die EFICO Foundation ins Leben gerufen, die viele nachhaltige Initiativen unterstützt wie bspw. Produktivitäts-Workshops für biologischen Anbau oder das klimafreundliche Projekt „AdapCC“.

    Welche Kaffeebohnen sind genau in euren Kaffees?

    earlybird Vollautomat

    25% äthiopischer Bio-Arabica,
    50% mexikanischer Bio-Arabica,
    25% indischer Bio-Robusta

    earlybird Espresso

    70% mexikanischer Bio-Arabica,
    30% indischer Bio-Robusta

    earlybird Filterkaffee 1/3 indonesischer Bio-Arabica,
    1/3 mexikanischer Bio-Arabica,
    1/3 äthiopischer Bio-Arabica
    earlybird Cafe Crema 25% äthiopischer Bio-Arabica,
    50% mexikanischer Bio-Arabica,
    25% indischer Bio-Robusta
    earlybird Entkoffeiniert 50% peruanischer Bio-Arabica,
    50% mexikanischer Bio-Arabica
    earlybird Kaffee-Pads 25% äthiopischer Bio-Arabica,
    50% mexikanischer Bio-Arabica,
    25% indischer Bio-Robusta

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen