Pour Over Kaffee

Pour Over Kaffee: Eine Anleitung für den Handaufguss

Lesezeit ca. 8 mins
Autor*in
Lisa Eppelmann
Expertin für Kaffeefragen
Liebt Kaffee in Kombination mit beerigen Frühstücks-Bowls oder einem Stück selbst gebackenen Kuchen.
Inhalt
    Zum Shop

    Als bewährter Kaffee-Liebhaber kennst du das sicherlich auch: Man liebt zwar seinen alltäglich gleich zubereiteten Kaffee, trotzdem darf zwischendurch gerne mal eine neue Methode her. Einfach um mal etwas anderes auszuprobieren.

    Tatsächlich wird dir die Pour Over Methode aber schon sehr bekannt vorkommen. Trotzdem lernst du bei uns alles Wichtige zum Thema, damit dein nächster Pour Over Kaffee garantiert gelingt!

    Was ist Pour Over Kaffee eigentlich?

    Falls du jetzt dachtest, die Pour Over Methode ist etwas ganz Neues, dann müssen wir dich leider enttäuschen. Im Grunde beschreibt sie das Zubereiten eines Kaffees mit dem Handfilter:

    • Heißes Wasser wird auf das Kaffeemehl gegossen
    • und der gefilterte Kaffee läuft durch das Filterpapier in deine Tasse.

    Pour Over klingt nur deutlich spannender als Handfilterkaffee und ist sozusagen der “Szene-Begriff” für ein altbewährte Kaffeezubereitung.

    Durch die Zubereitung entfalten sich die Aromen der Bohnen besonders gut und nur sehr wenige Bitterstoffe landen am Ende in deiner Tasse. Geschmacklich also wirklich optimal.

    Was ist der Unterschied zwischen Filter- und Pour Over Kaffee

    Lass es uns kurz fassen: Es gibt keinen Unterschied. Ein Pour Over Kaffee ist genau das Gleiche wie ein Handgefilterter. Das ist also relativ einfach zu merken.

    Wenn man von Filterkaffee an sich spricht, kann man natürlich zwischen verschiedenen Filterarten unterscheiden, beispielsweise French Press (Anleitung) oder Filtermaschine. Hier ist zu betonen: Nur der Handfilter ist mit dem Pour Over Kaffee gleichzusetzen.

    Pour Over Kaffee Zubehör

    Das passende Zubehör für den Pour Over Kaffee

    Da ein Pour Over Kaffee eine so simple Variante des Kaffeekochens ist, brauchst du dafür auch nicht unnötig viel Zubehör. Die wichtigsten Bestandteile sind:

    • (frisch gemahlenes) Kaffeemehl aus hochwertigen Kaffeebohnen,
    • Handfilter deiner Wahl mit passender Kaffeekanne oder -tasse,
    • Filterpapier,
    • und ein Wasserkocher bzw. ein Wasserkessel (mit dem kannst du das Wasser etwas besser im Filter portionieren).

    Insbesondere bei der Wahl deines Handfilters sind dir keine Grenzen gesetzt. Da hat jeder seine eigenen Vorlieben. Am besten du probierst dich einfach mal aus.

    Expertentipp: Falls du noch gar keine Ahnung von Handfiltern hast, dann haben wir ein passendes Starter-Kit für dich im Shop. Mit dabei ist der Hario Kaffeefilter V60 02 aus Keramik; ein Klassiker für Kaffee-Enthusiasten.
    Schau dir gern unseren Kaffeefilter bei den Probier-Sets an. Wir nutzen ihn sehr gern und auch unsere Kunden wenden ihn regelmäßig an.
    Anleitung für Pour Over Kaffee zuhause

    Keine Sorge; wir lassen dich natürlich nicht hängen. Wir verraten dir jetzt, wie genau du einen Pour Over Kaffee bei dir zuhause zaubern kannst. Die Schritte sind hier für dich zusammengefasst:

    Anleitung Pour Over Kaffee für Zuhause

    1. Frische Kaffeebohnen mahlen

    Die Kaffeebohnen deiner Wahl kannst du ganz einfach in einer Kaffeemühle mahlen. Den richtigen Mahlgrad, abhängig vom gewünschten Aroma, verraten wir dir später noch.

    Als wahre Kaffeeenthusiasten können wir dir nur ans Herz liegen, deine Kaffeebohnen immer erst frisch zu mahlen, bevor du deinen Bio Kaffee zubereitest. Falls du jedoch schon gemahlenen Kaffee daheim hast, dann kannst du diesen Schritt überspringen.

    2. Die richtige Menge

    Die korrekte Menge hängt natürlich ganz von deinem Geschmack ab; vielleicht trinkst du deinen Kaffee lieber etwas stärker als andere. Trotzdem gibt es eine Richtlinie für Filterkaffee: Auf 150 ml Wasser sollen etwa 8 bis 12 g Kaffeemehl kommen.

    Für den Anfang solltest du die Mengen noch mit einer Waage abwiegen. Später entwickelst du immer mehr ein Gefühl für die richtige Dosierung und kannst dein Kaffee-Wasser-Verhältnis auch ohne Hilfsmittel perfekt erreichen.

    3. Wasser aufkochen und Filter vorbereiten

    Jetzt ist es Zeit, das Wasser aufzukochen und dieses dann in einen Wasserkessel auszufüllen, damit es auf 95 Grad runterkühlen kann. Und auch später kannst du das Wasser dann besser portionieren. Währenddessen kannst du den Handfilter schonmal mit Filterpapier auslegen.

    Wenn das Wasser heiß ist, solltest du deinen Filter mit diesem einmal kurz ausspülen. Dadurch stellst du sicher, dass im weiteren Prozess alles glatt läuft und der Kaffee seine Aromen optimal entfalten kann.

    Pour Over Kaffee Dosierung

    4. Behutsam aufgießen

    Jetzt kannst du den Kaffee aufgießen und dabei dein Fingerspitzengefühl unter Beweis stellen. Wichtig ist, dass das Wasser nicht direkt in Kontakt mit dem Filterpapier kommt. Das sollte nur auf dem Kaffeemehl landen.

    Achte auch unbedingt darauf, dass das Wasser gleichmäßig im Filter landen kann. Gieß lieber langsamer und regelmäßig, anstatt schnell und mit mehrfachem Nachgießen.

    5. Die optimale Brühzeit 

    Tja, und wie lange muss das jetzt ziehen? Generell heißt es, dass Pour Over Kaffees eine optimale Brühzeit von zweieinhalb bis drei Minuten haben sollten. Das reicht, um die Aromenentfaltung anzukurbeln und ist nicht so lang, dass die Bitterstoffe mit in die Tasse gelangen.

    Entspannt genießen 

    Und fertig ist dein Pour Over Coffee. Jetzt heißt es nur noch gemütlich genießen und die Aromen auf der Zunge zergehen lassen.

    Falls du noch einmal die Anleitung zusammengefasst haben möchtest, haben wir auch eine Handfilter-Anleitung als Video für dich. Du weißt ja jetzt, dass das genau gleich funktioniert!

    So lässt sich das Aroma je nach Geschmack verändern

    Manchmal haut es aber doch nicht so richtig mit dem Geschmack. Das kann verschiedene Ursachen haben. Ein paar Faktoren haben wir für dich zusammengetragen, damit du schnell wieder zu den richtigen Aromenwelten gelangen kannst.

    Kaffeesorte: Jede Bohne hat ihren einzigartigen Geschmack, aber nicht jede wird dir in deinem Kaffee schmecken. Für Pour Over Coffees solltest du zu fruchtigeren Kaffees greifen, weil genau das Aromen sind, die sich durch die Zubereitung optimal entfalten können.

    Zum Beispiel eignet sich unser mild-nussiger Filterkaffee ganz besonders gut für Pour Over Kaffee.

    Wasser: Je mehr Kalk in deinem Wasser ist, desto mehr beeinflusst dies den Geschmack deines Kaffees. Wir empfehlen dir, einen Wasserfilter zu benutzen, um dein Wasser vor geschmacksstörenden Inhaltstoffen zu befreien.

    Filterpapier: Bei deinem Filterpapier ist es vor allem wichtig, dass du die richtige Größe nimmst. Außerdem kannst du in der Papierdicke variieren: Je dünner das Papier, desto schneller und intensiver ist dein Kaffee in deiner Tasse.

    Dosierung: Wir haben es vorhin schon erwähnt, auf 150 ml Wasser kommen bei der Pour Over Zubereitung etwa 8 bis 12 Gramm Kaffeemehl. Das kannst du aber genau nach deinem Geschmack anpassen, denn jeder mag es eben unterschiedlich stark.

    Mahlen: Der Mahlgrad ist sehr geschmacksprägend, vor allem beim Pour Over Kaffee. Er sollte nicht zu fein und nicht zu grob sein, sonst wird es entweder zu wässrig oder zu bitter. Probier gerne einfach mal aus, wie es dir am besten schmeckt!

    Brühgeschwindigkeit: Auch das haben wir dir bereits verraten. Angemessen sind bei dieser Methode zweieinhalb bis drei Minuten. Aber auch hier gilt: Probier auch andere Zeiten, falls dir das nicht ausreichen sollte.

    Pour Over Kaffee Zubereitung

    Fazit

    Der Pour Over Kaffee ist eine einfache, aber geschmacklich fantastische Zubereitungsart, die dir tagtäglich eine leckere Tasse Kaffee zaubern kann. Du brauchst nicht viel und es geht schnell: Gerade für den morgendlichen Stress ist das doch total optimal, oder?

    Du suchst nach mehr Themen zur Kaffee Zubereitung? Klick dich hier durch!


    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen