Peeling mit Kaffeesatz » 3 einfache DIY-Rezepte

Peeling mit Kaffeesatz » 3 einfache DIY-Rezepte

Lesezeit ca. 7 mins
Autor*in
Lisa Eppelmann
Expertin für Kaffeefragen
Liebt Kaffee in Kombination mit beerigen Frühstücks-Bowls oder einem Stück selbst gebackenen Kuchen.
Inhalt
    Zum Shop

    Von Kaffeesatz als Peeling für eine frische Haut hast du bestimmt schonmal gehört. Deine Oma hat dir damals sicherlich oft erzählt, wie gut das doch tut.

    Und damit hatte sie recht. Aber was genau ist daran eigentlich so gut? Und wie genau stell ich so ein Peeling her; brauche ich dafür nur meinen alten Kaffeesatz?

    Damit du nicht noch weitere Fragezeichen im Kopf hast, erzählen wir dir, wie und wozu du dir das perfekte Peeling mit Kaffeesatz herstellen kannst.

    Dazu benötigst du auf jeden Fall Kaffeesatz und den kannst du mit unseren earlybird coffee Bio Kaffees erzeugen.

    Kaffeesatz als Peeling: Die 5 wesentlichen Vorteile

    Neben grundsätzlichen Vorteilen eines Peelings bringt das Kaffeesatzprodukt besondere Vorteile mit sich:

    1. Das enthaltene Koffein fördert die Durchblutung: Durch die besonderen Inhaltsstoffe des Kaffeesatzes, insbesondere dem enthaltenen Koffein, wird die Durchblutung des Gewebes, die generell durch Peelings angeregt wird, besonders gefördert.
    2. Kaffee-Peelings helfen gegen Cellulite: Da, wie eben beschrieben, die Durchblutung der Haut angeregt wird, kann dadurch auch einiges gegen Cellulite erreicht werden. Leichte Verbesserungen sind zu erwarten sowie eine vorbeugende Wirkung.
    3. Der Kaffee sorgt für einen frischen, gesunden Teint: Genauso beeinflusst durch die neu angeregte Durchblutung verleiht dir ein entspannendes Kaffeesatzpeeling einen gesunden Teint, der dir gleich einen viel frischeren Look verschafft.
    4. Peelings regen die Zellerneuerung an: Hier handelt es sich um eine generelle Wirkung von Peelings. Alte Hautzellen werden durch die körnige Konsistenz abgeschrubbt und somit eine hauterneuernde Generation in Form von Zellerneuerung gefördert.
    5. Das Weiterverwenden von Kaffeesatz ist nachhaltig: Anstatt den Kaffeesatz regelmäßig wegzuschmeißen, kannst du ihn aufheben und damit Müll sparen. Außerdem ist die Wiederverwendung von Kaffeesatz im Alltag ein großer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit.

    Kaffeesatzpeeling

    3 DIY-Rezepte für Kaffeepeeling

    Damit du all diese Vorteile am eigenen Leib erfahren kannst, fehlt dir jetzt nur noch ein Rezept zur Herstellung von einem Kaffeesatz-Peeling.

    Expertentipp: Wir empfehlen dir generell, dabei immer getrockneten Kaffeesatz zu verwenden, weil dieser von der Körnung einfach fester wird. Das ist für ein Peeling optimal.

    Unser Bio Kaffee ist somit nicht nur zum Trinken gut, sondern auch zur Herstellung von Kaffeesatz.

    Rezept 1: Kaffee Zucker Peeling

    Ein Klassiker der Kaffeesatz-Peelings ist definitiv das Kaffee-Zucker-Peeling. Durch die Kombination aus Kaffeesatz und Zucker entsteht hier ein besonders starker Peeling-Effekt.

    Wie das funktioniert, verraten wir dir natürlich auch:

    1. Mische getrockneten Kaffeesatz mit Zucker im Verhältnis 1:1.
    2. Ist dir das generell noch etwas zu trocken, kannst du im nächsten Schritt noch etwa 2 bis 3 Esslöffel Öl deiner Wahl hinzufügen. Wir empfehlen: Oliven- oder Kokosöl.
    3. Fertig ist dein Kaffee-Zucker-Peeling!

    Zuckerpeeling

    Rezept 2: Kaffee Scrub mit Olivenöl

    Olivenöl ist ein beliebter Zusatz in hausgemachten Peelings. Es pflegt und fügt dem Ganzen eine Seidigkeit hinzu.

    Damit auch du dir ein Kaffeesatzpeeling mit Olivenöl kreieren kannst, haben wir hier die Anleitung für dich:

    1. Vermische 4 Esslöffel Kaffeesatz mit etwa 2 Teelöffeln Olivenöl.
    2. Gut rühren! Sonst wird das Ganze schnell zu fettig und klumpt.
    3. Um die Flüssigkeit ein wenig zu binden, kannst du eine Prise Salz hinzufügen. Genauso kannst du, wenn dir das Ganze zu fettig wird, etwas Honig untermischen.
    4. Tada! Hier hast du dein Kaffee Scrub mit Olivenöl.

    Rezept 3: Kaffeepeeling mit Quark und Kakao

    Ja, das klingt eigentlich wie ein leckeres Rezept, ist aber tatsächlich nur ein gutes Kaffeesatz-Peeling für deine Haut. Also bitte nicht aufessen!

    Und so funktioniert’s:

    1. Trockener Kaffeesatz, Quark und Kakao werden zu gleichen Teilen verrührt.
    2. Wenn eine glatte Masse mit feiner Körnung entstanden ist, hast du ein fertige Kaffeepeeling mit Quark und Kakao!

    Bonustipp: Kaffeeseife mit Orange

    Peelings funktionieren nicht nur im (annähernd) flüssigen Zustand. Manche bevorzugen zum Beispiel ein festes Stück Seife, in dem Peeling-Elemente integriert sind. In unserem Fall: Kaffeesatz.

    Falls du also lieber ein festes Peeling magst, haben wir eine schnelle Anleitung für eine Kaffeeseife mit Orangenduft (den Duft kannst du aber nach Belieben variieren):

    1. Beginne damit, deine Rohseife zu schmelzen. Wir haben etwa 500 Gramm genutzt; das ergibt etwa 6 Stück Seife.
    2. Die geschmolzene Substanz füllst du dann in eine Schüssel.
    3. Dazu gibst du jetzt 3 Esslöffel getrockneter Kaffeesatz, 2 Esslöffel Honig und den Duftstoff. Nimm dafür einfach Duftöl. Wir haben uns für Orangenöl entschieden. Gut umrühren.
    4. Jetzt füllst du alles in deine Formen und wartest, bis alles fest geworden ist.
    5. Fertig sind deine Kaffeeseifen, die genauso gut für Peelings genutzt werden können.
    Kaffeeseife - Seife mit Kaffeesatz

    Leckeren und nachhaltigen Kaffee, den du anschließend als Kaffeesatz in deiner Seife verarbeiten kannst, findest du hier: 

    Anwendungsmöglichkeiten von Kaffeesatzpeeling

    Jetzt hast du die Wahl, welches der beschriebene Peelingvarianten du als erstes ausprobierst. Aber wo genau kannst du denn so ein Kaffeesatzpeeling überhaupt anwenden?

    Theoretisch kannst du das überall verwenden. Probier dich einfach aus, was angenehm für dich ist. Ob Körper, Gesicht, Hände, Lippen oder Haare – Kaffeepeelings eignen sich für alles.

    Schau gern in unserem Shop vorbei und such dir dein persönliches Kaffeeangebot aus allen Produkten aus.

     

    Auch die Wirkung des Koffeins ist dabei nicht problematisch, sondern sorgt auch im Gesicht oder auf den Lippen für positive Effekte.

    Hier kommt es also einzig auf dein persönliches Empfinden an, ob dir das Gefühl von Kaffeesatz überall so angenehm ist.

    Anwendung Kaffeesatzpeeling

    Wie oft sollte man ein Kaffeepeeling anwenden?

    Wie oft du ein Peeling, unabhängig ob mit Kaffeesatz oder ohne, anwenden solltest, hängt eng mit deinem Hauttyp zusammen. Hier gibt es keine pauschale Antwort.

    Hast du eine normale Haut, empfehlen wir dir etwa einmal die Woche ein Peeling zu machen, um auch die Hauterneuerung anzuregen. Ist deine Haut aber eher trocken und sensibel, sei etwas vorsichtiger und peele dich lieber einmal weniger.
    Bei eher fettiger, öliger Haut darf es ruhig auch mehrmals in der Woche sein.

    Fazit

    Kaffeepeelings sind schon seit langem in mancherlei Beautyroutine integriert und wir verstehen jetzt auch wieso. Wenn ich meinen Alltag etwas nachhaltig gestalten und dabei auch meiner Haut noch Gutes geben kann, steht einer wöchentlichen Peelingroutine absolut nichts mehr im Weg.

    Auch als Geschenk eignen sich selbstgemachte Kaffeepeelings wunderbar. Sie sind schnell gemacht und lassen sich einfach aber schön verpacken. Freunde und Familie werden sich sicher freuen!

    Als zusätzliches Geschenk kann auch unser Starter-Kit Freude bereiten. 

    Lies auch gern diese Beiträge:


    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen