Wasser unter Kaffeevollautomat: Ursachen und Lösungen

Wasser unter Kaffeevollautomat: Ursachen und Lösungen

Lesezeit ca. 8 mins
Autor*in
Lisa Eppelmann
Expertin für Kaffeefragen
Liebt Kaffee in Kombination mit beerigen Frühstücks-Bowls oder einem Stück selbst gebackenen Kuchen.
Inhalt
    Zum Shop

    Ein Kaffeevollautomat ist schon etwas Feines: Auf Knopfdruck gibt’s guten Kaffee zum morgendlichen Aufwachen. Einfacher geht es in der Welt des Kaffeegenusses wohl kaum.

    Trotzdem kann es auch hier mal zu kleinen Problemen kommen, die die Funktion deines Kaffeehelfers beeinträchtigen. Ein besonders nerviges Leck: Hilfe, meine Kaffeemaschine läuft aus!

    Plötzlich musst du täglich zum Lappen greifen und mehr Wasser als gewohnt findet sich rundum den Vollautomaten. Woran das liegt, was du dagegen tun und wie du dem vorbeugen kannst, zeigen wir dir in diesem Beitrag!

    Die häufigsten Ursachen für Wasser unter der Kaffeemaschine

    Bevor du dich der Lösung des Problems widmest, solltest du als erstes überlegen, wieso deine Kaffeemaschine überhaupt ausläuft. Das ist womöglich gar nicht so einfach, denn für das Tropfen eines Vollautomaten kann es verschiedene Erklärungen geben.

    Wir haben hier einmal die häufigsten Ursachen für dich zusammengetragen:

    1. Undichter Wasserbehälter

    Vielleicht befindet sich das Leck deines Vollautomaten direkt am Wasserbehälter. Hier sitzen meistens Ventile und Dichtungen, die mit der Zeit potentiell fehlerhaft werden können. Auch das Plastik des Behälters selbst kann nach langer Benutzung Risse bekommen.

    Mehr zum Thema Kaffee aus dem Bereich Kaffeewissen:

    Damit du dir sicher sein kannst, dass die Ursache der undichte Wasserbehälter ist, gibt es eine schnelle Lösung: Entnehme den Behälter vom Automaten und fülle, außerhalb der Maschine, etwas Wasser auf. Tritt direkt wieder Wasser aus, zum Beispiel an Dichtungen oder dem Ventil, dann hast du dein Leck gefunden.

    Entkoffeinierte Kaffeebohnen

    Wenn der Kaffeevollautomat wieder funktionsbereit ist, gönn dir gleich eine frische Tasse Kaffee. Hier kannst du unseren Bio Kaffee kaufen.

    2. Verkalkte Leitungen

    Es muss aber nicht zwangsläufig am Wassertank liegen. Dein Vollautomat steckt voller Leitungen, die deinem Kaffee von Bohne bis Tasse den Weg zeigen. Die können mit der Zeit aber auch potentiell problematisch werden.

    Durch das Fließen von Wasser zum Beispiel verkalken die Leitungen in der Maschine. Als zusätzliche Belastungen kommen dann noch Druck und Hitze hinzu und belasten die Leitungen mit der Zeit. Im Worst Case lösen sich dadurch Schläuche oder können sogar platzen.

    Eine auf diese Art beschädigte Leitung kann dann dazu führen, dass deine Kaffeemaschine ausläuft.

    Damit du möglichst lange Freude mit deinem Kaffeevollautomaten hast, solltest du daher deinen Vollautomaten oder deine Kaffeemaschine regelmäßig entkalken. Wie das in wenigen Schritten geht, kannst du bei uns auf dem Blog nachlesen: Kaffeemaschine reinigen

    3. Poröse Dichtungen

    Nicht nur der Wasserbehälter deines Kaffeevollautomaten hat Dichtungen. Deine Maschine enthält tatsächlich ziemlich viele Dichtungen, die allesamt potentielle Lecks sein können.

    Auch hier sorgen Verkalkungen für eine beeinträchtigte Funktion. Dichtungen werden porös und können ihren Zweck nicht mehr erfüllen. Das Resultat: Dein Vollautomat beginnt zu tropfen.

    Du kannst es dir sicher schon denken: Hier hilft auch einfach regelmäßiges Entkalken.

    4. Gelöster oder undichter Schlauch

    Langsam wiederholen wir uns, aber in deinem Kaffeevollautomaten steckt nun mal eine ganze Menge Technik und Material, um dir zuverlässig jeden Morgen deinen Energiekick lecker und problemlos zubereiten zu können.

    Auch die Schläuche in deiner Kaffeemaschine leiden mit der Zeit unter dem Druck und der Hitze und können verkalken. Dadurch kann eine weitere Belastung dazu führen, dass sich Schläuche lösen und somit Wasser austritt.

    Ein weiterer Grund also, der dafür spricht, dass du deinen Vollautomaten idealerweise alle 3 Monate mit einer Reinigung verwöhnst.

    Vollautomat

    5. Undichte Brüheinheit

    Die Brüheinheit ist eine der wichtigsten Komponenten deines Kaffeevollautomaten. Gleichzeitig ist sie aber auch wahnsinnig komplex und beinhaltet viele Dichtungen, die aus oben bereits beschriebenen Gründen porös und undicht werden können.

    Vergiss also nicht, auch in die Brühgruppe einen Blick zu werfen, wenn du nach der Ursache deines Lecks Ausschau hältst.

    Kaffeemaschine undicht: Was tun?

    Deine Kaffeemaschine scheint also auszulaufen. Jetzt heißt es erstmal herauszufinden, woran das liegt und was du jetzt tun kannst.

    Bevor du aber überhaupt irgendetwas machst, solltest du den Stecker ziehen. Dein Vollautomat ist ein elektronisches Gerät und im Zweifelsfall solltest du auch lieber einen Experten zu Hilfe bitten.

    1. Leck lokalisieren

    Wir haben dir am Anfang des Beitrags einige mögliche Positionen gezeigt, an denen dein Leck gefunden werden kann. Prüfe am besten nach und nach, ob eine der genannten Lecks bei dir vorhanden ist.

    Wichtig: Der Vollautomat muss vom Strom genommen werden! Sonst kann es gefährlich werden.

    2. Schläuche überprüfen

    Zusätzlich lohnt es sich, jegliche Schläuche noch einmal festzuziehen. Damit räumst du alle Tropfmöglichkeiten aus dem Weg.

    Entdeckst du jedoch bei deiner Lecksuche einen spröden oder gerissenen Schlauch, hilft da leider kein erneutes Feststecken. Hier muss dann ein neuer Schlauch her.

    Wasser unter Kaffeevollautomat vorbeugen: So geht´s

    Natürlich kann immer mal wieder etwas passieren mit einem so technisierten Gerät wie dem Kaffeevollautomaten. Trotzdem kannst du den von uns beschriebenen Lecks relativ einfach vorbeugen. 

    1. Regelmäßige Reinigung: 

    Eigentlich ist es ja selbstverständlich, dass der Vollautomat regelmäßig gereinigt werden muss. Doch manchmal – uns geht es genauso – fehlt dann doch die Motivation.

    Also hier unser kleiner Motivationsschub für dich: Wenn du deine Maschine oft genug reinigst und entkalkst, dann hast du weniger Ärger mit einer auslaufenden Maschine.

    Falls du noch gar nicht richtig weißt, wie deine Kaffeemaschine gereinigt wird, dann haben wir den passenden Blogpost für dich!

    Hand Mühlen Set



    2. Schläuche überprüfen:

    Auch das Überprüfen der Schläuche haben wir dir bereits ans Herz gelegt. Nicht richtig sitzende Leitungen im Kaffeevollautomaten führen zu Lecks und du wirst immer wieder Wasser an deiner Maschine finden.

    Eine regelmäßige Kontrolle der Schläuche sorgt dafür, dass du direkt erkennst, wo einer zu locker sitzt. Das Problem kann also direkt behoben werden, ohne dass es zum Tropfen kommt.


    3. Wartungsintervalle einhalten:

    Ab und zu muss dein Kaffeevollautomat von einem Profi gewartet werden. Wie oft das passieren sollte, steht meist in der Bedienungsanleitung.

    An diese Wartungsintervalle solltest du dich im Idealfall halten, damit du lange Freude an deinem Kaffeehelfer hast.

    4. Dichtungen pflegen: 

    Wenn du möchtest, dass neue Dichtungen, die du vielleicht gerade erst ersetzt hast, lange genug halten, kannst du sie mit einer kleinen Menge Silikonfett einschmieren.

    Das sorgt dafür, dass sie weniger schnell porös und undicht werden.

    Vollautomat

    Muss ich meine Kaffeemaschine einschicken?

    Kleinere Fehler, wie die von uns in diesem Beitrag beschriebenen, kannst du ganz einfach selbst beseitigen. Wichtig ist nur, den Automaten immer vom Strom zu nehmen.

    Solltest du aber feststellen, dass deine Kaffeemaschine schwerwiegendere Probleme hat, solltest du besser einen Experten ranlassen.

    Sonst riskierst du, dass etwas kaputt geht oder deine Maschine vielleicht sogar den Geist aufgibt. Außerdem ist dann auch die Selbstverletzungsgefahr wesentlich höher.

    Also: Damit dein Kaffeevollautomat auch danach noch einwandfrei funktioniert und du dir keinen Stromschlag einfängst, ab zur Fachwerkschaft!

    Wenn der Kaffeevollautomat wieder funktionsbereit ist, gönn dir gleich eine frische Tasse Kaffee. Hier kannst du unseren Bio Kaffee kaufen.

    Fazit

    Du siehst: wenn du neben deinem Kaffeevollautomaten Wasser entdeckst, braucht dein Puls nicht gleich in die Höhe zu schnellen. Das Problem kann in den meisten Fällen schnell behoben werden und du kannst deinen Kaffee wieder wie gewohnt genießen.

    Und falls es doch schwerer sein sollte als gedacht, ist es auch gar nicht schlimm. Denn dann gibt es Experten, die deine Maschine auch schnell wieder in Ordnung bringen.


      Hinterlasse einen Kommentar

      Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen