earlybird-coffee

Mein Account

Kaffee: Der gesunde Produktivitätsfaktor

Kaffee Produktivität earlybird coffee

Durch Kaffee die Produktivität erhöhen? Klar, im Laufe der Geschichte haben viele Künstler, Musiker, Sportler und großartige Denker auf Kaffee zurückgegriffen, um ihre Leistung zu erhöhen. Wir zeigen dir, warum Kaffee die Produktivität steigert und viel mehr als ein Wachmacher ist. Wenn du dich insbesondere für das Thema Kaffee und Gesundheit interessierst, haben wir bereits einen Artikel verfasst, der die allgemeinen gesundheitlichen Aspekte und Mythen über Kaffee behandelt: Kaffee-Mythen rund um das Thema Gesundheit

Kaffee Produktivität Espresso earlybird coffee

Wie Wirkt Koffein im Gehirn?

Wer jetzt vor Schreck an die schlimmen Biologie- und Chemie-Stunden zurückdenkt, den können wir beruhigen. Die Wirkung des Koffeins kann man recht schnell verstehen, ohne ein Professor in Biologie zu sein. Im Gehirn arbeiten Neurorezeptoren, die untereinander Signale übermitteln. Dabei entsteht ein Nebenstoff namens Adenosin, der beste Freund der Müdigkeit. Je mehr unsere geistige Zentrale arbeiten muss, desto mehr Adenosin entsteht und desto müder werden wir. Hier kommt der natürliche Feind des Adenosins ins Spiel: Koffein. Sobald das Koffein in unserem Denkapparat ankommt, kann es seine volle Wirkung entfalten. Neben der Aussendung von Botenstoffen wie Noradrenalin, Adrenalin und Dopamin hilft es aktiv gegen die weitere Entstehung von Adenosin. Wie? Nach der Forschung der University of Stockholm blockt das Koffein die Adenosin-Rezeptoren, wodurch dann das wachmachende Gefühl ausgelöst wird. Eigentlich ganz einfach, oder? ;)

Die Meisten trinken ihren Kaffee am Morgen als Kickstart für den Tag oder auch, um den Arbeitstag einigermaßen zu überstehen. Aber die magische Bohne hat noch so viel mehr unbekanntes Potenzial für deine Produktivität:

1. Sport und Kaffee – das Dreamteam

Kaffee auch außerhalb des Büros nach dem Sport? Ihr glaubt, das passt nicht? Dann überzeugt euch selbst, denn eigentlich hat Kaffee einen sehr positiven Einfluss auf eure sportlichen Leistungen. Denn Kaffee kann euch dabei helfen, auf gesunde und natürliche Weise die sportliche Leistung zu verbessern. Dieser Effekt wurde in viele Studien nachgewiesen. Kaffee hat zum Beispiel einen lindernden Effekt auf Muskelkater und eine fettfreisetzende Wirkung, die die Ausdauerleistung erhöht.

Also an alle, die es lieben ihre Limits zu finden und sie zu durchbrechen: Kaffee kann euch dabei helfen eure Leistungsgrenzen noch weiter auszureizen.

Auch das Abnehmen soll durch Kaffee erleichtert werden. Jedoch sei gesagt, dass dieser Effekt nur in Kombination mit Sport wirksam ist. Also bitte nicht Laufschuhe durch Kaffee ersetzen ;)

2. Konzentrationssteigerung

Jeder kennt das Gefühl: man muss so viele Projekte fertigstellen, dass man während man das eine Projekt noch am Machen ist, schon an das Nächste denkt. Es fehlt einfach die Konzentration. Jedoch ist unser Alleskönner Kaffee auch hier wieder zur Stelle und hält dir den Rücken frei.

In Studien der European Food Safety Authority (EFSA) wurde ein kausaler Zusammenhang zwischen dem Kaffee-Konsum und einer erhöhten Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit festgestellt. Diese Konzentrationsfähigkeit bezieht sich sowohl auf die gezielte Konzentration auf eine bestimmte Aufgabe aber auch auf die Konzentration über einen bestimmten Zeitraum. Die Einnahme von 75 Milligramm Koffein führt bereits zu einer Steigerung der Konzentration, wobei die Einnahme von mehr Koffein, in der selben Zeit, nur noch geringfügige Steigerungen aufzeigt. Zur Info: eine 150 Milliliter Tasse Kaffee enthält ca. 80 Milligramm Koffein.

Der beste Effekt des Kaffees und seines Koffeins kann nach Situationen, wie zum Beispiel dem Mittagessen, erlebt werden. Man hat mal wieder zu viel gegessen und keine Motivation mehr, zu arbeiten und würde lieber schlafen. Vor allem da kann Kaffee euch helfen, die Konzentration wieder zu finden und aus dem Tief herauszukommen.

Kaffee Produktivität earlybird coffee

3. Kaffee als Kreativitätsquelle

Die Berufsgruppe mit dem größten Kaffeekonsum ist „Journalisten und Medienschaffende“ – also eine Berufsgruppe, die im Alltag sehr kreativ sein muss. Auch der Komponist Ludwig van Beethoven brühte und trank regelmäßig Kaffee, um sich selbst zu inspirieren.

Mittlerweile wissen wir, dass Kaffee positive Effekte auf unsere Konzentrationsfähigkeit hat. Aber beeinflusst Kaffee auch unsere Kreativität oder haben Beethoven und Co. den Kaffee nur aufgrund des Geschmacks getrunken? Natürlich ist der gute Geschmack des Kaffees ein schöner Nebeneffekt, aber er hat tatsächlich auch Effekte auf die kreative Leistung. Dieses Mal fundiert das Ganze eher weniger auf chemischen Reaktionen, sondern mehr auf dem sozialen Umfeld beim Kaffeetrinken. Kaffee kann sozialinteraktive Effekte haben, da man meist in netter Gesellschaft mit anderen trinkt.

Ein Treffen mit Freunden oder Kollegen bei einer Tasse Kaffee kann Rede-Barrieren durchbrechen und dadurch neue und spontane Konversationen ermöglichen. Zudem zeigen Studien, dass eine leichte Umgebungslautstärke abstrakte Denkprozesse anregen kann, welche zu neuen und kreativen Ideen führen.

4. Schneller lernen mit Kaffee

Kaffee hilft beim Lernen? Hätten wir das schon in unserer Schulzeit gewusst, wären wir sicherlich dort schon zum Kaffeejunkie geworden. Jedoch bezieht sich lernen im Generellen nicht nur auf die Schulzeit, sondern auf das ganze Leben, denn das Leben ist ein einziger Lernprozess. So, aber das reicht erstmal an Philosophie für heute.

Eine Studie berichtet, dass 200 Milligramm Koffein das Gehirn anspornen, Wörter und Redewendungen schneller zu identifizieren. Die Psychologen dieser Forschungsarbeit gaben Probanden entweder eine Koffein- oder eine Laktose-Pille. Die Probanden mit der Koffein-Pille waren schneller in der Lage, zu sagen, ob eine Reihenfolge von Buchstaben ein tatsächliches oder erfundenes Wort formten. Außerdem wird das Kurzzeitgedächtnis positiv beeinflusst und man ist in der Lage, Probleme schneller zu lösen. Also auch perfekt geeignet für Studenten, die morgen eine Klausur schreiben und noch nichts gelernt haben.

Kaffee Produktivität Kaffeebohnen earlybird coffee

5. Kaffee ist der Bodyguard des Gehirns

Wenn man an die guten Zeiten zurück denkt gab es zum Kuchen bei Oma immer einen Kaffee und auch heute noch wird in vielen Cafés Kaffee zum Kuchen angeboten. Eins ist klar: Kaffee und Kuchen schmecken zusammen einfach großartig, aber überraschender Weise hat es auch Vorteile für die Gesundheit. Du hast schon richtig gelesen, Kaffee zum Kuchen hat positive Effekte auf eure Gesundheit, zum Beispiel schützt Kaffee vor Cholesterin-Schäden.

Menschen, die es lieben fettig zu essen, neigen dazu einen hohen Cholesterin-Wert zu haben. Ein zu hoher Cholesteringehalt im Blut kann aber schwere Schäden an der Blut-Hirn-Schranke hinterlassen, welche somit durchlässig für Schadstoffe wird und das Risiko für Alzheimer erhöht.

Wie soll der Kaffee jetzt helfen? In Studien wurde gezeigt, dass das Koffein des Kaffees die Effekte der Krankheit Parkinson mindern kann, welche so wie Alzheimer eine neuronale Erkrankung ist. Forscher gehen davon aus, dass das Koffein die Blut-Hirn-Schranke schützen kann und somit dazu beiträgt, dass Schadstoffe nicht ins Gehirn gelangen, weshalb neuronale Erkrankungen vorgebeugt werden.

Aber nicht nur das Koffein ist gut für die Gesundheit, sondern auch das wertvolle Öl in der Kaffeebohne mit dessen essentiellen Substanzen Cafestol und Kahweol. Diese beiden Stoffe beugen DNA-Schäden im Gehirn vor und helfen uns somit mental fit zu bleiben.

Was lernen wir daraus: Grandma always knows what’s good for you.

Kaffee Das Supergetränk – aber es gibt Grenzen

Wir haben euch in diesem Artikel fünf Gründe genannt warum man die Fähigkeiten des Kaffees nicht unterschätzen sollte. Er kann so viel mehr als nur wachmachen, aber wie bei allem macht die Dosis das Gift. Denn durch überhöhten Kaffeekonsum kann es zu Zuständen der Abhängigkeit kommen, wodurch die Wirkung des Koffeins nicht mehr auffällt. Aber wir können euch beruhigen, denn Forscher vermuten, dass die Grenze zur Abhängigkeit bei acht Tassen starken Kaffee am Tag liegt. Natürlich ist dies nur ein Schätzwert der von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist.

Also steht einem normalen und dadurch gesunden Kaffee-Konsum mit all seinen Vorteilen und seinem wundervollen Geschmack nichts mehr im Weg. Man muss sich aber im Klaren sein, dass die Vorteile bei der riesen Auswahl an Kaffees zwar gleichbleiben, jedoch gibt es enorme Unterschiede im Geschmack. Also komm auf die gute Seite des Kaffees und probiere uns aus :)

May the coffee be with you!

1 Kommentar

Jun 23 2017 • Verfasst von Jean-Paul Janata

Richtig gut geschrieben und Laune machend auf Kaffee – ein Dank an Earlybird und den Autor dieses Artikels! :)

Hinterlasse einen Kommentar